Dienstag, 07. August 2018

„Pfenning“ wird Thema im Gemeinderat

Print Friendly, PDF & Email

//

 

Guten Tag!

Hirschberg, 27. M├Ąrz 2010. Am kommenden Dienstag wird „Pfenning“ zum ersten Mal ├Âffentlich ein Thema im Gemeinderat. Die Verwaltung stellt einen Antrag, der zus├Ątzlichen Verkehr „vermeiden“ soll.

Tagesordnungspunkt 7 der kommenden Gemeinderatssitzung am 30. M├Ąrz 2010 behandelt das „Bebauungsplanverfahren „N├Ârdlich der Benzstra├če“ der Gemeinde Heddesheim; Offenlage gem. ┬ž 3 II BauGB; Stellungnahme der Gemeinde“ wie es in der Vorlage hei├čt.

Konkret geht es um ein Bauvorhaben der Phoenix 2010 GbR. Hinter der Gesellschaft b├╝rgerlichen Rechts (GbR) stehen zwei Personen: Karl-Martin Pfenning und Johann Georg Adler.

Pfenning ist in der Transportbranche t├Ątig, Adler in der Immobilienbranche.

Diese zwei Personen planen nach eigener Aussage ein 100-Millionen-Euro-Investment auf Heddesheimer Gemarkung.

Im Gebiet „N├Ârdlich der Benzstra├če“ wollen die beiden Investoren ein Logistikzentrum errichten.

Offiziell bekannt ist das Projekt unter „Pfenning“.

Einer der Mieter soll die Firma „pfenning logistics GmbH“ werden, die Teil der KMP-Holding GmbH ist. KMP steht f├╝r Karl-Martin Pfenning. Wie viele und welche anderen Mieter vorgesehen sind – dar├╝ber gibt es keinerlei Informationen.

Geplant ist die Bebauung auf 200.000 Quadratmeter. Nach Angaben des Unternehmens kann dadurch ein Verkehr von bis zu 800 Lkw-Fahrten pro Tag in Spitzenzeiten entstehen. An „normalen“ Tagen seien es nur 400 Fahrten.

Der Verkehr soll ├╝ber den „Hirschberger Kreisel“ im Gewerbegebiet abgewickelt werden.

Das Gutachten der durch die Gemeinde Heddesheim beauftragten Firma Koehler, Leutwein und Partner GbR sagt, dass der Verkehr „noch“ in der Lage sei, ├╝ber den Kreisel „aufgenommen“ zu werden, empfiehlt aber einen „Bypass“.

In Heddesheim wurde in der politischen Debatte seit April 2009 eine enorme Zunahme des Verkehrs bef├╝rchtet. Das Unternehmen „Pfenning“ hat daraufhin im Sp├Ątsommer einen so genannten „Verkehrslenkungsvertrag“ unterzeichnet.

Dieser sieht vor, dass kein Lkw-Verkehr ├╝ber 18-Tonnen durch den Ort f├Ąhrt. Falls doch, kann eine „Anzeige“ erfolgen und es wird eine Strafe von 20 Euro f├Ąllig – nach einer Kontrolle bei „Pfenning“, ob der Verkehr auch bei „Pfenning“ angefallen sei. Kontrollinstanz ist „Pfenning“. Anzeigen m├╝ssen durch Angabe des Nummernschilds bei Pfenning oder der Gemeinde Heddesheim erfolgen.

Die Verwaltung der Gemeinde Hirschberg stellt die „Durchsetzbarkeit jedoch in Frage“, weil es sich um eine „Selbstreglementierung des Unternehmens“ handle. Die Mehrheit des Gemeinderats in Heddesheim ist von Befolgung dieser „Selbstreglementierung“ ├╝berzeugt und hat den „Verkehrslenkungsvertrag“ beschlossen.

Die Verwaltung der Gemeinde Hirschberg stellt den Beschlussantrag, dass dem Bebauungsplan „N├Ârdlich der Benzstra├če“ nur zugestimmt werden kann, wenn sichergestellt ist, dass „zus├Ątzlicher Schwerlastverkehr durch das Logistikunternehmen in Hirschberg vermieden wird“.

Einen sch├Ânen Tag w├╝nscht
Das hirschbergblog

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.