Dienstag, 20. November 2018

Gemeinderatssitzung am 17. Juli 2012

Vandalismussichere WC-Anlage für den Friedhof in Großsachsen

Print Friendly, PDF & Email

Hirschberg, 19. Juli 2012. (red/sap) Der Hirschberger Gemeinderat beschließt einstimmig vandalismushemmenden Einraum City-WC-Anlage mit Putzfassade, südlich der Trafostation am Friedhof in Großsachsen.

Am 29. März 2011 wurde vom Gemeinderat beschlossen, dass im Eingangsbereich am Haupttor des Friedhofs Großsachsen eine öffentliche Toilette auf der Basis von Sanitätscontainern errichtet werden soll.

Mit der Ausführung der Planung wurden die Architekten Draxler beauftragt. Im Haushalt 2012 wurden für die Maßnahmen 75.000 Euro bereitgestellt.

Der ATU hat in seiner Juli-Sitzung darüber nochmals beraten.

Einige ältere und neue WC-Container wurden in umliegenden Gemeinden besichtigt, um die verschiedenen Ausführungsvarianten in ihrer Funktion, Optik und Qualität besser beurteilen zu können.

Jetzt wurde die Errichtung einer vandalismushemmenden Einraum City-WC-Anlage mit Putzfassade, südlich der Trafostation am Friedhof in Großsachsen, einstimmig beschlossen.

„Wir diskutieren seit 2008/2009 über diese Errichtung“, erinnerte Bürgermeister Manuel Just.

Es gehe darum, für die Friedhofsbesucher eine insgesamt durchdachte, dauerhaft haltbare und ansprechende Lösung zu finde, welche sich am Friedhof harmonisch einfügt.

Die Toilettenanlage müsse vandalismussicher, behindertengerecht und barrierefrei sein. Zudem habe man sich aus Sicherheitsgründen für eine WC-Anlage ohne Vorraum entschieden.

Werner Volk (FW) freute sich, dass der ursprüngliche Antrag der Freien Wähler jetzt endlich umgesetzt würde.

„Das war nicht euer Antrag, sondern unser Antrag“, entgegnete Karl Heinz Treiber (GLH).

„Mein Antrag war’s auf jedenfall nicht“, erklärte Maunuel Just.

Die durch die Einrichtung der WC-Anlage enstehenden überplanmäßigen Ausgaben in Höhe von rund 30.000 Euro für das Architekten-Honorar wurde ebenfalls bewilligt und wird durch Minderauszahlungen gedeckt.

Über sabine