Donnerstag, 09. August 2018

Gemeinderat entscheidet sich für günstigere Variante

Treppenanlage „Am Mühlgraben“ wird erneuert

Print Friendly, PDF & Email

Hirschberg, 31. Juli 2012. (red/pro) Teurer Sandstein oder günstigere Betontreppe mit Natursteinvorsatz standen zur Wahl – der Gemeinderat stimmte für die 7.000 Euro günstigere Variante.

In der Sitzung am 24. April hat der Gemeinderat den Baubeschluss für die Erneuerung der Treppe „Am Mühlgraben“ gefasst. Zwei mögliche Ausführungsvarianten wurden danach im Juni durch die Verwaltung ausgeschrieben.

Bei Variante 1 wurden die Treppenstufen aus Betonfertigteilen mit Natursteinvorsatz ausgeschrieben, Variante 2 beinhaltet Treppenstufen aus rotem Sandstein wie im Originalzustand.

Als Investitionsmaßnahme wurde dafür im Haushalt 2012 ein Betrag von 39.000 Euro eingestellt.

Von sieben Bietern wurden die Verdingungsunterlagen angefordert, sechs Bieter haben daraufhin ein Angebot abgegeben. Nach Prüfung der Angebote durch das Ingenieurbüro Schulz war die Firma Egilmez GmbH aus Harthausen bei beiden Varianten der günstigste Bieter.

Die Verwaltung schlägt vor, der Firma Egilmez den Auftrag zu erteilen. Für die Ausführung wird Variante 1 mit Treppenstufen aus Betonfertigstufen mit Natursteinvorsatz empfohlen.

Diese Ausführung ist mit 26.716,93 Euro rund 7.000 Euro günstiger gegenüber der Variante 2 und mindestens genauso haltbar. Als Beispiel wurde die Treppe am „Schelle Schorsch“ an der Markthalle Leutershausen genannt. Diese Stufen sind mit Natursteinvorsatz gefertigt und immer noch in gutem Zustand. Rein optisch besteht lediglich ein leichter Unterschied, dieser ist jedoch als Entscheidungskriterium nach Ansicht der Verwaltung allein aus Kostengründen eher zweitrangig.

Aufgrund des hinzzurechnenden Honorars bzw. der hinzukommenden Nebenkosten in Höhe von rund 5000 Euro, geht die Verwaltung bei der Realisierung der Variante 1 von Gesamtkosten für die Maßnahme in Höhe von 31.800 Euro aus.

Der Gemeinderat stimmte bei vier Gegenstimmen der GLH für die günstige Variante 1.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.