Samstag, 04. August 2018

Defektes Bauteil hatte "Kontakt mit der Erde"

Stromausfallursache lag vermutlich in Schönau

Print Friendly, PDF & Email


 

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar, 03. August 2012. (red/la) Für viele wurde das vergangene Wochenende am Samstagnachmittag in den eigenen vier Wänden ab 13:23 Uhr unkomfortabel. In etlichen Haushalten der Gemeinden Edingen-Neckarhausen, Hirschberg, Schrießheim, Heiligenkreuzsteinauch und Eiterbach fiel der Strom aus. Laut Simon Löffel, Sprecher des EnBW-Regionalzentrums Rheinhausen war der Grund dafür ein defekter Endverschluss in der Versorgungsstation Ziegelhäuser Straße in Schönau.

Der Defekt führte dazu, dass ein Bauteil „Kontakt mit der Erde“ hatte und eine Überspannung herbeiführte. Nach und nach fielen auch andere Versorgungsstationen aus. Während es in Heiligkreuzsteinach und Eiterbach beinahe alle Versorgungsstationen lahm legte, gingen zum Beispiel in Edingen-Neckarhausen 18 von 41 Stationen in die Knie. „Drei Endverschlüsse und drei Schaltschränke sind dabei kaputt gegangen“, sagt Löffler. Einige Leitungen in einem Leutershausener Trafohaus erhitzten durch die Überspannung so stark, dass nahegelegene Kunststoffteile verschmorten und zu qualmen begannen.

Löffel zufolge sind solche Materialausfälle nicht ungewöhnlich, solch weitreichenden Ausfälle wie am Samstag allerdings schon: „Normalerweise bekommen die Kunden den Erdkontakt einer Leitung gar nicht mit. Wenn so etwas passiert, wird uns das angezeigt und wir schicken ein Team zur Reparatur hin – das war’s“, erklärt Löffler. Doch am vergangenen Samstag lief mehr schief. Offenbar fielen noch mehr Bauteile in Folge der Überspannung aus. Doch selbst das ist ungewöhlich, da die Überspannung „noch im Toleranzbereich“ lag, wie Löffel versichert. Das Problem ist, dass man einem Bauteil nicht immer ansehen kann, wie intakt es ist. „Ein Endverschluss kann bei der jährlichen Inspektion normal aussehen und am Tag darauf ausfallen“, sagt Löffel. Haltbarkeiten von 30 bis 50 Jahre seien keine Seltenheit:

Eine Mindesthaltbarkeit gibt es allerdings nicht.

Bis 17:15 Uhr hatten die Teams von EnBW die Probleme wieder im Griff und alle Haushalte wieder am Netz. Die Schadenssumme steht bisher nicht fest. Fest steht nur, dass ein Ausfall dieser Art sehr ungewöhnlich ist:

Bisher habe ich so was noch nicht erlebt.

 

 

 

 

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.