Dienstag, 07. August 2018

Programm-Vorschau des Kulturfördervereins Hirschberg fĂŒr Herbst und Winter 2012/13

Appetit auf Kultur

Print Friendly, PDF & Email

Hirschberg, 31. Oktober 2012. (red/pm) FĂŒr die kommenden Wochen hat der Kulturförderverein Hirschberg einige interessante Veranstaltungen auf dem Programm, auf die sich alle Kulturfreunde jetzt schon freuen können. Bereits am Freitag, den 9. November um 18 Uhr lĂ€dt die Heidelberger KĂŒnstlerin Caroline Laengerer zu einer FĂŒhrung mit anschließendem GesprĂ€ch in ihre Ausstellung ein, die derzeit in der GRN-Klinik Weinheim zu sehen ist.

Die KĂŒnstlerin arbeitet mit Naturmaterialien, die sie in hochsensible Bildreliefs und fragile Objekte verwandelt. Sie fĂŒhrt einen intensiven Dialog mit der Natur, an dem sie den Betrachter teilhaben lĂ€sst. Wer an der FĂŒhrung und einem anschließenden Ausklang im Weinheimer Brauhaus teilnehmen will, kann sich bis zum 5. November unter folgendem Kontakt: milla_pilar@yahoo.es oder 06201 – 8461844 anmelden.

Information des Kulturfördervereins Hirschberg e.V.:

„FĂŒr die Musikfreunde verspricht eine weitere Veranstaltung in der Reihe „concerti e piĂč“ am Sonntag, den 18. November um 18 Uhr in der Alten Synagoge Leutershausen wieder außergewöhnlichen Konzertgenuss. Das Gitarrenduo „Orfeo“ mit Christian Wernicke und Christian KĂŒtemeier prĂ€sentiert Gitarrenmusik von Telemann bis Piazolla. „In Originalkompositionen und unerhörten Bearbeitungen zeichnet das Programm Guitar Phases – Guitar Faces verschiedenste Gesichter und Charaktere der Musik fĂŒr Gitarrenduo. Oder einfach: Unsere LieblingsstĂŒcke!“ Wenn zwei vielfach preisgekrönte Musiker, die in dieser Besetzung international großen Erfolg verzeichnen, ihr Programm auf diese Weise beschreiben, dann heißt das: Auf keinen Fall verpassen!

Weihnachtsfeier

Auch in diesem Jahr darf im Kulturförderverein der bereits traditionelle Jahresausklang in geselliger Runde nicht fehlen. Am Freitag, den 7. Dezember um 19 Uhr treffen sich Mitglieder und Freunde des Vereins, um gemeinsam eine originelle Performance mit Gedichten, Liedern und „visuellen Überraschungen“ von SchĂŒlern des Feudenheim-Gymnasiums zu erleben. Dabei ist wie immer auch fĂŒr das leibliche Wohl gesorgt. Es empfiehlt sich hierfĂŒr eine rechtzeitige Anmeldung bis zum ersten Dezember unter dem oben genannten Kontakt bzw. mittels Überweisung des Unkostenbeitrags von 20 Euro auf das Konto des Kulturfördervereins Hirschberg e.V. bei der Volksbank Kurpfalz H+G Bank, Konto 76090203, BLZ 67290100 mit Nennung des Namens und des Verwendungszwecks (Weihnachtsfeier).

Eine „lange Nacht der Advents- und Weihnachtslieder“ soll am Freitag, den 14. Dezember ab 19 Uhr in der Alten Synagoge Leutershausen auf die kommenden Festtage einstimmen. Helmut Steger und Jens Schlichting haben wieder ein umfangreiches Programm vorbereitet, in dem in drei einstĂŒndigen Blöcken gemeinsam mit Musikern aus der Region zum Zuhören und Mitsingen eingeladen wird. Dazwischen gibt es auf dem Synagogenplatz GlĂŒhwein und andere Leckereien.

Dem Wagner-Jahr 2013 trĂ€gt der Kulturförderverein mit einem umfangreichen, jurierten Ausstellungsprojekt im Herbst Rechnung, bei dem sich namhafte KĂŒnstler mit Richard Wagner beschĂ€ftigen werden. „Zwischen Walhall und Nibelheim – Architekturvisionen im Werk Richard Wagners“ lautet der Titel der Gruppenausstellung, die von einem Katalog sowie VortrĂ€gen und Diskussionen begleitet wird. Eine Gelegenheit, sich auf die komplexe Wagner-Thematik kurzweilig und unterhaltsam vorzubereiten bietet sich bereits am Samstag, den 15. Dezember 2012 um 19.30 Uhr mit dem Besuch der AuffĂŒhrung „WeltendĂ€mmerung“ im Mannheimer Planetarium. Text-, Musik- und Bilddarbietungen zu Wagners „Ring des Nibelungen“ werden in Form einer Performance in die Kuppel des Planetariums projiziert. Wer gerne daran teilnehmen möchte, kann sich bis zum 30. November anmelden unter: milla_pilar@yahoo.es oder 06201-8461844.Bereits

Zu Beginn des neuen Jahres, am 11. Januar 2013 um 19 Uhr, wird mit einer GedĂ€chtnis-Ausstellung in der Rathausgalerie an den kĂŒrzlich verstorbenen KĂŒnstler und Freund des Kulturfördervereins Willi Hölzel erinnert. Der Fotograf und LebenskĂŒnstler war seinem Heimatort Leutershausen tief verbunden, das dokumentieren nicht zuletzt fotografische Arbeiten wie die Chronik der „Heisemer Leit“ mit 100 PortrĂ€ts Leutershausener Einwohner oder die Fotoserie mit dem Modell „Lena“, inszeniert an markanten Punkten der Bergstraßengemeinde. Neben den Arbeiten von Willi Hölzel im Besitz der Gemeinde werden ehemalige KĂŒnstlerkollegen und WeggefĂ€hrten BeitrĂ€ge zu der Ausstellung beisteuern.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂŒr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.