Sonntag, 29. Juli 2018

Skateboard nein, Angeln ja?

Print Friendly, PDF & Email

Altersbeschränkung für Skateboard-Fahrer? Foto: Wikipedia / Jonni Mader.

Rhein-Neckar, 03. Dezember 2012. Dieser Tage brach ein „Shitstorm“ über einen Brigitte-Artikel los. Eine Autorin hatte gewagt, zu erklären, dass Skateboard-fahrende Männer jenseits der 25 ein No-Go seien. Und die Leserschaft im Netz war empört. Gabi hat sich so ihre Gedanken gemacht.

Was war passiert? Hatte die Autorin zu spitz formuliert, gar die Männerwelt angegriffen? Ich habe den – kurzen – Artikel gelesen und bin ins Grübeln gekommen.

Wenn man jenseits von 25 nicht mehr Skateboard fahren darf, wie ist das mit Zumba, muss ich das jetzt auch sein lassen?

Im Freundeskreis haben wir neulich diskutiert, dass Frauen mit geflochtenen Zöpfen nicht älter als 20 und Männer mit langen Haaren nicht älter als 40 Jahre sein dürfen. Und danach?

Die Altersgrenzen haben sich verschoben, gehen Sie mal auf einen Spielplatz, die grauhaarigen Herren, die im Sand buddeln sind jetzt die Väter und nicht die Opas. Während die Blondine, die im Mini-Rock ein Kind vom Kindergarten abholt durchaus die Großmutter sein kann.

Ist das nun falsch? Wird uns nicht von der Werbung suggeriert, wir können alles, auch noch im hohen Alter?

Marathon-laufende Männer jenseits der 70 sind keine Seltenheit, noch mal Durchstarten mit 50 ist angesagt und an der Kleidung kann man schon lange nicht mehr das Alter erkennen.

Vor kurzem ist mir aufgefallen, dass die Haare meiner Freundinnen immer kürzer werden, sind wir also ab einem bestimmten Alter zum Einheitslook verdammt?

„Brigitte: Das Skateboardmagazin für die Selbstbewuste Frau“. Quelle: www.wuv.de

In welche Richtung entwickelt sich unsere Gesllschaft? Müssen wir ewig auf jung geblieben machen oder dürfen wir uns ab 50 nur noch in gedeckten Tönen kleiden?

In vielen Kommentaren war zu lesen, dass es sich dabei um einen Generationen übergreifenden Sport handelt, also nach dem Motto „wenn der Vater mit dem Sohne“. Ist Angeln und Wandern okay und skaten nicht?

In meiner Jugend war es duchaus üblich, dass die Väter mit ihren Söhnen zum Angeln gegangen sind, das war ein verbindendes Element, auch wenn es dem Sohn vielleicht gar keinen Spaß gemacht hat, entsprach es der romantischen Vorstellung von Männern in der Natur.

Und es sind vielleicht genau diese Männer, die nun heute lieber Skateboard fahren wollen? Das ist meiner Meinung nach vollkommen legitim.

Von mir aus können Männer auch noch mit 50 skaten und Mädels jenseits der 40 rosa Tütü und Zöpfe tragen, da sollte unsere Gesellschaft tolerant genug sein. Aber lasst doch der Autorin ihre Meinung, denn auch das gehört zur Toleranz.

gabi

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.