Sonntag, 16. Juni 2019

Gemeinderat beschließt Beitritt / FDP dagegen

Hirschberg wird Mitglied im Landschaftserhaltungsverband Rhein-Neckar e.V.

Print Friendly, PDF & Email

Hirschberg, 30. Januar 2013. (red/aw/jkr) Der Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises hat in seiner Sitzung vom 11. Dezember 2012 beschlossen zusammen mit den Kreisgemeinden, dem Kreisbauernverband und dem Landesnaturschutzbund den Landschaftserhaltungsverband Rhein-Neckar e. V. zu grĂŒnden. Aufgabe dieses Verbandes wird die Erhaltung und Pflege unserer Kulturlandschaft, der landschaftlichen Vielfalt, der Biotope und ökologisch wertvollen FlĂ€chen sein. Der Gemeinderat hat einem Beitritt in diesen Verband zugestimmt.

Insgesamt hat der Rhein-Neckar-Kreis etwa 86.000 Hektar FreiflÀchen mit Schutzgebieten, die Pflege zur Erhaltung benötigen. Darunter u.a. 47 Naturschutzgebiete, 64 Naturdenkmale und 18 Flora-Fauna-Habitate. Zur Erhaltung der Kulturlandschaft, der landschaftlichen Vielfalt und Biotope sowie ökologisch wertvollen FlÀchen wird nun ein Verein im Rhein-Neckar-Kreis gemeinsame Sache machen.

Neben der Akquise von Fördermitteln, steht ebenso die Öffentlichkeitsarbeit und die Organisation von Veranstaltungen mit Institutionen wie Landwirten, VerbĂ€nden und Vereinen im Vordergrund. Aktionstage und Fortbildungsmaßnahmen sollen ebenso ausgefĂŒhrt werden. Den Vorsitz, des jetzt in die GrĂŒndung gehenden Vereins, ĂŒbernimmt Landrat Stefan Dallinger.

Nur die FDP dagegen

Bis auf die FDP stimmten alle Fraktionen einem Beitritt der Gemeinde Hirschberg zu. Der jĂ€hrliche Mitgliedsbeitrag belĂ€uft sich etwa auf 300 Euro. Ausgaben, die fĂŒr die FDP „einen Rattenschwanz an Mehrkosten“ nach sich ziehen könnte. Fraktionssprecher Hartmut Kowalinksi findet zwar, dass das „Angebot verfĂŒhrerisch“ klinge, bleibt aber skeptisch.

„Blödsinn“, antwortete Fritz Bletzer (Freien WĂ€hler). Er erhofft sich von dem Verein zur Landschaftserhaltung neue Impulse. Und auch CDU-Mitglied Ferdinand von Graf Wiser sagte:

Das ist ein geringer Einsatz von Mitteln, lassen wir es mal anlaufen und beobachten, zu was das fĂŒhrt.