Dienstag, 18. Juni 2019

Tibet, Django und ein exclusives Preview

Olympia-Highlights

Print Friendly, PDF & Email

Hirschberg, 20. MĂ€rz 2013. (red/pm) In den kommenden zwei Wochen ist im Olympia-Kino Hirschberg viel los. Eine Medizinstudentin will mehr ĂŒber Tibet lernen in „Wie zwischen Himmel und Erde“. Auch der mit fĂŒnf Oscars ausgezeichnete Film „Django Unchained“ von Quentin Tarantino wird gezeigt. Als besonderes Highlight prĂ€sentiert das Kino die Preview zu der Serie „Die Kirche bleibt im Dorf“.

Information des Förderkreises Kommunales Olympia-Kino e.V.:

„Das Olympia-Kino möchte auf einige herausragende Film-Ereignisse aufmerksam machen, die in den kommenden 14 Tagen zu sehen sind. Am Sonntag, dem 24. MĂ€rz, um 11 Uhr wird der Film „Wie zwischen Himmel und Erde“ gezeigt, in Zusammenarbeit mit der VHS Badische Bergstraße, und zwar im Rahmen des Semester-Schwerpunkts China.

Plakat zum Kinofilm „Wie zwischen Himmel und Erde“. Foto: Förderkreis Kommunales Olympia-Kino e.V.

Die Handlung: Die ambitionierte Medizinstudentin Johanna (Hanna Herzsprung) will auf einer Trekkingtour nach Tibet mehr ĂŒber die Kultur und Geschichte des Bergvolks lernen. Doch die RealitĂ€t ist anders, als sie es sich in ihrer romantischen Fantasie vorgestellt hat.

Sie braucht eine Weile, um die Zerrissenheit der Bevölkerung und deren Schwierigkeiten zu verstehen. Im Verlauf ihres Aufenthalts wird Johanna immer wieder vor Situationen gestellt, die ihr alles abverlangen und völlig neue Sichtweisen fĂŒr ihr eigenes Leben bescheren. – Die Regisseurin und Buchautorin Maria Blumencron („Good Bye Tibet“) verarbeitete in dem Film Elemente ihrer eigenen Biografie.

Django Unchained

Am Freitag, dem 22. MĂ€rz, um 20.15 Uhr, und am Samstag, dem 23. MĂ€rz, um 22.30 Uhr als SpĂ€tvorstellung zeigt endlich auch das Olympia-Kino den mit fĂŒnf Oscars ausgezeichneten Film „Django Unchained“ von Quentin Tarantino. Dieser Film ist nicht nur ein Italo-Western, sondern ein typischer „Tarantino“ mit starken Dialogen, makabrem Humor, stimmig eingesetzter Musik, zahlreichen Referenzen, comichaft ĂŒberzeichneter BrutalitĂ€t und natĂŒrlich exzellenten Schauspielern.

Die Kirche bleibt im Dorf

Ein ganz besonderes Schmankerl ist am Dienstag, dem 2. April, Mittwoch, dem 3. April, und Donnerstag, dem 4. April, zu sehen, jeweils um 18 Uhr. Im SWR wird ab Mitte April die neue Serie „Die Kirche bleibt im Dorf“ ausgestrahlt, in der die Vorgeschichte zum Kinofilm erzĂ€hlt wird. Das Olympia-Kino hat das exklusive Recht, die ersten Folgen als Preview zu zeigen. Also: Gute Nachrichten fĂŒr alle Fans des Kinofilms, fĂŒr Schwaben und Nicht-Schwaben, fĂŒr Schwarzhumoristen, Trinker und Abstinenzler, fĂŒr Raucher, Kiffer und Dialektfanatiker.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂŒr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.