Freitag, 10. Mai 2019

12. Seifenkistlrennen in Leutershausen

37. Heisemer Straßenfest

Print Friendly, PDF & Email
Das Seifenkistenrennen 2011

Es geht um Ruhm und Ehre, aber vor allem um den Spaß! So auch beim diesjährigen Seifenkistlrennen in Leutershausen. (Foto: Archivbild, Hirschbergblog.de)

 

Hirschberg, 28. Mai 2013. (red/pm) Nach der regen Beteiligung der letzten Jahre am Seifenkistlrennen wird es beim 37. Heisemer Straßenfest die 12. Auflage des Rennens geben. Wagemutige Fahrer werden am 6. Juli die Vordergasse hinabsausen und um den Sieg kämpfen. Die Mitglieder der „Sonderkommission zur Veranstaltung des Heisemer Seifenkistlrennen“ (SOKO-Seif) haben ihre Vorbereitung nahezu abgeschlossen. Die SOKO besteht aus dem Rennleiter Axel Volk (Handball Förderverein), Kfz-Meister Harald Dietz, Werner Volk (Posaunenchor und Handball Förderverein), Elke Göhrig (Fußballverein) und Walter Scholl (Posaunenchor und Organisator des Straßenfestes).

Information der Gemeinde Hirschberg:

„Der Name „Seifenkiste“ existiert erst seit den dreißiger Jahren. Eine amerikanische Seifenfabrik hatte sich einen besonderen Werbegag ausgedacht: Sie zeichnete auf stabile Verpackungskisten ihres Produktes den Grundriss für ein kleines, leicht herzustellendes Automobil und belieferte die jungen „Autobauer“ auch mit den notwendigen Metallteilen. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg kam der amerikanische Seifenkisten-Sport nach Deutschland. Auf Anregung von amerikanischen Jugendoffizieren wurde der Grundstein für das „Deutsche Seifenkisten-Derby“ gelegt.

In den 50er Jahren erlebte der Seifenkisten-Sport in ganz Deutschland seine Blütezeit. Das Jahr 1951 brachte den großen Aufschwung. Die Firma Opel hatte eine Organisations-Zentrale in Rüsselsheim gegründet und dehnte durch seine Aktivitäten das Seifenkisten-Derby auf das gesamte Bundesgebiet aus. Diese Bezeichnung geht auf das erste Rennen dieser Art 1904 in Oberursel zurück, das mit kleinen Nachbauten der damaligen Rennwagen gefahren wurde. Das fünfte Gordon-Bennett-Rennen war der Zündfunke.

Durch dieses Rennen wurden Väter und Jungen zum Bau der ersten Kinderautomobile angeregt. Das Rennfieber grassierte überall im Taunus. Kinderautomobil-Rennen gab es vor allem 1907 in vielen Gemeinden entlang der Rennstrecke.

Bei der Ausschreibung des Seifenkistlrennens in Leutershausen werden die bewährten Veränderungen des Vorjahres übernommen. Es gibt wieder zwei Gruppen, die nach Jahrgang getrennt werden. Das Rennen wird in zwei Klassen eingeteilt: 7-10 Jahre (Jahrgänge 2003-2005) und 11-16 Jahre (1997-2002). Der Veranstalter behält sich vor, je nach Anzahl der gemeldeten Teilnehmer die Gruppeneinteilung zu ändern.

Zwei Fahrer können sich ein Fahrzeug teilen. Schulklassen und Jugendgruppen von Ortsvereinen dürfen mit drei Fahrern pro Seifenkistl antreten (hierfür gibt es ein besonderes Anmeldeformular im Internet). Die Anzahl der Teilnehmer wird auf 30 begrenzt, es entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung. Es wird wieder nur noch einen Rennlauf abgehalten und möglicherweise noch ein Entscheidungslauf der 5 schnellsten Fahrer pro Gruppe. Gewertet wird der schnellste der beiden Läufe, bei Zeitgleichheit der bessere 2. Lauf. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde.

Pokale und attraktive Geldpreise (150,-, 80, und 50,- Euro) gibt es für die Plätze 1 – 3 und sind von der Volksbank Kurpfalz H+G Bank gesponsert. Die Überreichung erfolgt durch das Vorstandsmitglied Thomas Götz. Das originellste Seifenkistl erhält einen Pokal und einen Geldpreis von € 100,- der Gemeinde. Der Preis für das originellste Fahrzeug wird von der SOKO und dem Schirmherren ermittelt, die auch als Schiedsgericht für Streitfragen beim Rennablauf zuständig sind. Schirmherr des Rennens ist Bürgermeister Manuel Just.

12.Heisemer Seifenkistlrennen – Aufbau

Beim 12.Heisemer Seifenkistlrennen bildet die Vordergasse die 176 Meter lange Rennstrecke, der Start ist oberhalb der Kreuzgasse und das Ziel vor der Hauptstraße, so dass nach dem Zielstrich noch 30 Meter Auslauf bleibt.

Die Fahrzeugabnahme und die Fahrerbesprechung sind um 13:00 am Start durch Kfz-Meister Harald Dietz. Ist ein Fahrzeug ohne technische Beanstandung, wird eine Prüfplakette am Seifenkistl angebracht. Rennbeginn ist um 13:30 Uhr nach der Eröffnung des Straßenfestes. Zum Start wird wieder eine Rampe eingesetzt, um ein gleichmäßiges Anrollen aller Teilnehmer zu gewährleisten.

Im Ziel wird die Zeit an der Vorderkante Karosserie gemessen. Annegret Thaler und Jürgen Geweniger fungieren wieder als Zeitnehmer und Elke Göhrig und Krystyna Scholl als Schreiber. Es erfolgt keine automatische Rückführung der Fahrzeuge. Dies geschieht aus dem Auslaufraum bei Rennunterbrechungen. Die Fahrer müssen ihre Fahrzeuge selbst hoch schieben. Die Siegerehrung findet nach dem Rennen im Zielbereich statt.

Alle teilnehmenden Seifenkistl müssen technischen Sicherheitsvorschriften entsprechen. Die Seifenkistl müssen mindestens zwei Achsen mit je zwei funktionellen Räder haben und der Radstand muss breiter als die Karosserie sein. Künstlich angebrachte Gewichte sind nicht erlaubt. Die Bremse muss auf beide Hinterräder wirken, bei Einzelradaufhängung müssen beide Räder gebremst werden können.

Eine Stempelbremse mit einem Querschnitt von min. 10 x 10 cm ist erlaubt. Jeder Teilnehmer muss einen Helm tragen. Zusätzliche Sicherheitsausrüstung wie Handschuhe und Ellenbogenschützer werden empfohlen und die Lenkung muss einwandfrei funktionieren. Zum Schutz der Teilnehmer und Zuschauer wird die Rennstrecke mit Eisenstäben und Trassierband abgegrenzt und mit Strohballen zusätzlich gesichert. Das Rotes Kreuz wird anwesend sein und die Veranstaltung ist versichert.

Der Aufbau wird am Straßenfestsamstag am 10:00 durch die Helfer und Ordner erfolgen. Jeder Verein soll zwei Helfer stellen. In der Vordergasse wird am Straßenfestsamstag ein Halteverbot in der Vordergasse. Die Organisatoren bitten bereits die Anwohner um Verständnis.

Wie in den Vorjahren können Teilnehmer ohne eigene Seifenkistl mitmachen. Obsthof Werner Volk und Metallbau Axel Volk stellen ihr Leihkistl zur Verfügung. Zusätzlich hat die Organisationsgemeinschaft sich ein eigenes Kistl angeschafft. Gegen eine Gebühr von 5,- Euro können diese beiden Leihkistl beim Veranstalter beantragt werden. Der Erlös fließt in die Kasse der Organisationsgemeinschaft. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung. Anmeldeschluss ist der 22. Juni 2012.

Training

Am Freitag 28.6.2013 um 18:00 Uhr ist ein Trainingslauf für das Seifenkistlrennen zum Heisemer Straßenfest in Leutershausen an der Autobahnbrücke am Schwanenstein. Die jungen Rennfahrer können dabei ihr Gefährt testen und die Organisatoren üben den reibungslosen Ablauf des Rennens. Die Anfahrt erfolgt von der Bundesstraße 3 zwischen Leutershausen und Schriesheim. Abfahrt Richtung Osthof Volk und dann ca. 1,5 km geradeaus.

Ausschreibung, Anmeldung, Informationen und Links zu Bauanleitungen gibt es im Internet unter www.strassenfest.net. Dort finden sich die Ausschreibung und Anmeldeformular. Ausschreibung und Anmeldung können auch bei Walter Scholl, Eichendorffstr. 18, 69493 Leutershausen, tel. 06201 / 53870 angefordert werden. Alle Kinder im Alter von 7 – 16 Jahren und deren Väter sind aufgefordert, sich ihr Seifenkistl zu bauen und an diesem interessanten Rennen teilzunehmen.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.