Sonntag, 16. Juni 2019

Diese Woche: Tipps und Termine

Print Friendly, PDF & Email

Rhein-Neckar, Tipps und Termine für den 10. bis 16. Juni 2013. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps für die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im Menü Nachbarschaft im Menü “Termine”.

*****

Dienstag, 11. Juni 2013, 20:00 Uhr, Ehemalige Synagoge.

Gionni Di Clemente auf der Bühne.

Gionni Di Clemente auf der Bühne.

Hemsbach. Die Stadt Hemsbach möchte allen Freunden anspruchsvoller Saitenklänge noch vor den Sommerferien ein kleines „Schmankerl“ bieten und hat kurzerhand für Dienstag, 11. Juni, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) ein ganz besonderes Konzert ins Programm genommen: Der italienische Gitarrist und Komponist Gionni Di Clemente, ein in Hemsbach immer wieder gerne gesehener und gehörter Gast, konnte für ein „Zwischenspiel“ an der Bergstraße gewonnen werden.

Gionni Di Clemente stammt aus den Abruzzen und gehört gleichermaßen zu den vielseitigsten italienischen Gitarristen wie zu den interessantesten Persönlichkeiten der zeitgenössischen Gitarrenmusik. Die unterschiedlichsten Musikrichtungen nehmen Einfluss auf seine Kompositionen und nicht zuletzt auch auf die Vielzahl an verschiedenen Saiteninstrumenten – „nur“ mit sechs Saiten gibt sich Di Clemente nämlich nicht zufrieden.

Mit traumwandlerischer Sicherheit beherrscht er die zehnsaitige Konzertgitarre, die zwölfsaitige akustische Gitarre, Oud, Bouzouki, Sitar und natürlich das Instrument seiner süditalienischen Heimat, die Mandoline: für jede Stimmung eben die entsprechenden Saiten.

Als musikalischer Kopf eines Quintetts brachte Di Clemente mit „Danza degli spiriti“ eine viel beachtete und hoch gelobte CD auf den Markt. Sein Auftritt in der Kulturbühne Max im vergangenen Oktober dürfte noch in bester Erinnerung sein. Orientalische Klänge, Folk, Rock, Jazz, Blues und Balladeskes: Bei Gionni Di Clemente offenbart sich stets „der unbändige Drang zur Variation“ (Peter Heid in den „Weinheimer Nachrichten“).

Als Räumlichkeit wurde die Ehemalige Synagoge gewählt, die mit ihrer wunderbaren Akustik einen stimmungsvollen und sehr persönlichen Rahmen für dieses außergewöhnliche Konzert bieten wird.

Gionni Di Clemente stammt aus den Abruzzen und gehört gleichermaßen zu den vielseitigsten italienischen Gitarristen wie zu den interessantesten Persönlichkeiten der zeitgenössischen Gitarrenmusik. Die unterschiedlichsten Musikrichtungen nehmen Einfluss auf seine Kompositionen und nicht zuletzt auch auf die Vielzahl an verschiedenen Saiteninstrumenten – „nur“ mit sechs Saiten gibt sich Di Clemente nämlich nicht zufrieden.

Mit traumwandlerischer Sicherheit beherrscht er die zehnsaitige Konzertgitarre, die zwölfsaitige akustische Gitarre, Oud, Bouzouki, Sitar und natürlich das Instrument seiner süditalienischen Heimat, die Mandoline: für jede Stimmung eben die entsprechenden Saiten.

Als musikalischer Kopf eines Quintetts brachte Di Clemente mit „Danza degli spiriti“ eine viel beachtete und hoch gelobte CD auf den Markt. Sein Auftritt in der Kulturbühne Max im vergangenen Oktober dürfte noch in bester Erinnerung sein. Orientalische Klänge, Folk, Rock, Jazz, Blues und Balladeskes: Bei Gionni Di Clemente offenbart sich stets „der unbändige Drang zur Variation“ (Peter Heid in den „Weinheimer Nachrichten“).

Ort: Ehemalige Synagoge, Mittelgasse 16, 69502 Hemsbach.

Eintritt: Tickets kosten 12 Euro an der Abendkasse.

*****

Mittwoch, 12. Juni 2013, 20:00 bis 21:30 Uhr, Domgarten.

Wolfgang Herrndorfs Roman Tschick.

Wolfgang Herrndorfs Roman Tschick.

Speyer. Kulturbeutel 2013: Tschick. Zwei Jungs und ein Auto – mehr braucht es nicht in Wolfgang Herrndorfs Roman Tschick, um die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft zu erzählen, in die als größtes Abenteuer obendrein eine zarte erste Liebe verwoben ist.

Tschick und Maik machen sich zu Beginn der Sommerferien in einem schrottreifen alten Lada auf in die „Walachei“ – so lautet zumindest die Vorgabe von Tschick. Auf das Ziel kommt es allerdings nicht wirklich an und so landen die beiden ziemlich schnell in einer ihnen völlig unbekannten Gegend.

Ebenso wenig wie an die Routenplanung haben Tschick und Maik an weitere praktische Aspekte ihrer Reise gedacht: Die wahllos in den Kofferraum geworfenen Pizzas aus dem Tiefkühlfach sind in kürzester Zeit ungenießbar und irgendwann braucht so ein Auto auch mal Benzin – doch keiner der beiden Achtklässler kann tanken, ohne Verdacht zu erregen.

Ort: Domgarten, Klipfelsau , 67346 Speyer.

Eintritt: Tickets kosten regulär 10 Euro und 8 Euro ermäßigt.

*****

Donnerstag, 13. Juni 2013, 20:00 bis 22:00 Uhr, Apostelplatz.

Der Musiker Claus Eisenmann.

Der Musiker Claus Eisenmann.

Viernheim. Sommerbühne in Viernheim: Er steht nicht zum ersten Mal auf der Sommerbühne: Doch in diesem Jahr hat Claus Eisenmann ein echtes Heimspiel, schließlich wohnt der gebürtige Mannheimer mittlerweile in der Brundtlandstadt.

Acht Jahre lieB er sich zum Operntenor ausbilden, 1996 hat er gemeinsam mit Xavier Naidoo die Söhne Mannheims ins Leben gerufen, und erhielt mit ihnen unter anderem einen Echo. Seit der Trennung von den Söhnen Mannheims ist er als Solokünstler unterwegs. Momentan arbeitet er am Nachfolger von „Mein Herz schlägt weiter“.

Eintritt frei!

Ort: Apostelplatz, 68519 Viernheim.

*****

Freitag, 14. Juni 2013, 20:00 Uhr, Kulturbühne Alte Druckerei.

Stefan Reusch.

Stefan Reusch.

Weinheim. Stefan Reusch präsentiert Reuschs Rückblick – Die Highlights.

Stefan Reusch (bekannt durch Reuschs Wochenrückblick auf SWR3) mangelt es nicht an Bewunderern, Besuchern oder Bescheidenheit. Aber es könnte von allem noch mehr sein.

Mit sanftem Lächeln und großer Geistesanwesenheit putzt er in „Reuschs Rückblick“ alles runter, was ihn stört: Lämmer und die Viererkette, Sonnenschein und Krisenherde, Männer und Frauen, aber auch Kinder und Dosen.

Ort: Kulturbühne Alte Druckerei, Friedrichstraße 24, 69469 Weinheim.

Eintritt: Tickets kosten 18 Euro.

Infos: http://www.stefanreusch.de/.

*****

Samstag, 15. Juni 2013, 20:00 Uhr, TiKK.

Der Künstler Peter Bold.

Der Künstler Peter Bold.

Heidelberg. Liebe & Leiden mit Peter Bold und Gästen – Musical-Hits live.

Erlebe Hits aus „Tanz der Vampire“, „Phantom der Oper“, „West Side Story“, „Dracula“, „Love Never Dies“, „Jekyll & Hyde“, „Les Miserables“, „Erik“, „Chicago“ und vielen anderen Musicals. Mit Großen Stimmen, vollem Köpereinsatz und Augenzwinkern.

Peter Bold spielte die Titelrolle in „Barbarossa – das Musical“ bei den Feststpielen Adelberg, Hauptrollen in „Schatz, reiss dich zusammen – it´s Showtime“, „Liebe & Magie in Las Vegas“, er übernimmt die Rolle des Erik bei der Welturaufführung von „Erik – das Wikingermusical“ und tourt ab Oktober mit „Die 3 Musketiere – das Musical“ durch ganz Deutschland.

Beginn ist um 20 Uhr. Einlass bereits ab 19:30 Uhr.

Ort: Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg.

Eintritt: Tickets kosten 12 Euro regulär und 9 Euro ermäßigt.

Infos: http://www.peterbold.de/index.html.

*****

Sonntag, 16. Juni 2013, 11:00 bis 19:00 Uhr, Kommunen entlang des Neckars.

Der "lebendige Neckar" 2013 findet am 16. Juni statt.

Der „lebendige Neckar“ 2013 findet am 16. Juni statt.

Metropolregion Rhein-Neckar. Von 11 bis 19 Uhr findet der gemeinsame Aktionstag „Lebendiger Neckar und AOK-Radsonntag“ statt. Dieser ist mittlerweile ein regionales Großereignis, zu dem die Kommunen entlang des Neckars von Ilvesheim bis Eberbach herzlich einladen und ein vielfältiges Mitmach- und Veranstaltungsprogramm für Kinder und Erwachsene bereithalten.

Den Besucher erwartet auf einer reizvollen Strecke ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Show-, Tanz-, Theater- und Sporteinlagen sowie Live-Bands. Auch werden wieder geführte Radtouren aus dem Umland nach Heidelberg angeboten.

Im Rahmen des landesweiten Aktionstages „Mobil ohne Auto“ bieten sich allen Interessierten viele Möglichkeiten, den Neckar in seiner Gesamtheit als Naturschönheit, als Lebensraum für Tiere und Pflanzen und als Naherholungsgebiet für die Menschen in der Region autofrei zu genießen.

Ob zu Fuß, per Rad, per Schiff, mit Inlinern oder Rollstühlen: Auf der ca. 45 Kilometer langen Strecke kann die attraktive Fluss-und Uferlandschaft des Neckars erkundet werden. Wer nur eine Teilstrecke radeln möchte, kann bequem das erweiterte Verkehrsangebot von Bus und Bahn nutzen. Die Personenfähre zwischen Edingen-Neckarhausen und Ladenburg steht sogar kostenfrei bereit. Für Autos und Motorräder ist diese gesperrt.

Neu in diesem Jahr ist die „Neckar-Rallye“ – eine Gemeinschaftsaktion der Kommunen und der AOK Rhein-Neckar-Odenwald. Attraktive Preise winken all denen, die –frei nach dem Motto „radeln und gewinnen“ – mit mindestens zwei gesammelten Stempeln an der Verlosung durch die AOK Rhein-Neckar-Odenwald teilnehmen.

Ort: Metropolregion Rhein-Neckar.

Infos zum Programm: http://www.lebendigerneckar.de/.

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten für die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir übernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewählte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im Menü sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, für die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne für sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beraten Sie gerne unverbindlich: ­čśÄ

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.