Mittwoch, 19. Juni 2019

Comedy-reife Doku im Olympia-Kino

Führerschein anderswo

Print Friendly, PDF & Email
Andere Länder andere Verkehrsregeln. "You Drive Me Crazy" zeigt, beispielsweise, wie man Indien zum "Lappen" kommt. Foto: Olympiakino

Andere Länder andere Verkehrsregeln. „You Drive Me Crazy“ zeigt, beispielsweise, wie man Indien zum „Lappen“ kommt. Foto: Olympiakino

 

Hirschberg, 17. Juli 2013. (red/pm) „You Drive Me Crazy“ ist eine liebenswerte Dokumentation, die völlig absurde Situationen zeigt, die nun mal entstehen, wenn komplett unterschiedliche Denkweisen aufeinander prallen. Das ist oft amüsant, manchmal nachdenklich und auch zum Brüllen komisch.
Information des Olympiakinos Hirschberg:

„Andere Länder andere Sitten. Und vor allem andere Fahrlehrer: Der Amerikaner Jake, die Deutsche Mirela und die Südkoreanerin Hye-Won leben im Ausland und besitzen alle den Führerschein. Dumm nur, dass ihre Gastgeberländer den Schein nicht anerkennen. Um mobil zu sein hilft da nur eins: noch einmal Fahrstunden nehmen. Doch die Vorstellungen davon, was richtiges Autofahren ist, das unterscheidet sich von Nation zu Nation doch erheblich.

Mirela will ihr eigenes Modelabel gründen und ist dafür nach Mumbai gezogen. Sie will von dort aus Stoffe in ganz Indien suchen. Aber nachdem die gemieteten Autos samt Fahrer sie fast in den Wahnsinn treiben – mal gibt die Batterie den Geist auf, mal kennt sich der Fahrer nicht aus – beschließt sie, selbst den indischen Führerschein zu machen.

Neben Todesverachtung angesichts des tobenden Verkehrs braucht dieser Plan vor allem starke Nerven. Über die verfügt Jake, ein in Tokio lebender Grafikdesigner aus Atlanta, nicht. Sein Fahrlehrer macht ihn verrückt, bevor die beiden überhaupt ins Auto einsteigen.

In Japan, lernt Jake, brauchen Fahrschüler sogar eine bestimmte Technik, um die Autotüre zu schließen. Neben Hye-wo sitzt mit dem Fahrlehrer Herr Krieger ein echtes Münchner Original. Er lässt es eigentlich immer recht entspannt angehen. Angesichts Hye-wos Fahrkünsten allerdings wächst sein Entsetzen, so dass die zarte Koreanerin bayerisches Gepolter über sich ergehen lassen muss.

Der Film wird gezeigt am Freitag, 19. Juli, um 18 Uhr; und am Dienstag & Mittwoch, 23. & 24. Juli, um 20.15 Uhr. Olympia-Kino – Hölderlinstr. 2 – 69493 Hirschberg-Leutershausen. Reservierungen: foerderkreis@olympia-leutershausen.de oder 06201 – 53600“

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.