Mittwoch, 12. Juni 2019

Die Ignoranz von CDU und FDP wird den Parteien schaden

Verantwortung? Dafür muss man sich Fragen stellen (lassen)

Print Friendly, PDF & Email
Prothmann_tn

Chefredakteur Hardy Prothmann wundert sich über die Unverantwortlichkeit von CDU und FDP.

Hirschberg, 31. August 2013. (red) CDU und FDP laden immer mal wieder zu Veranstaltungen ein. Dabei vergessen Sie regelmäßig unsere Redaktion. Vermutlich sind wir ihnen nicht genug „auf Linie“ – anders als die Weinheimer Nachrichten und die Rhein-Neckar-Zeitung. Aus unserer Sicht handeln die beiden Parteien unverantwortlich – weil sie sich kritischen Fragen oder Berichten wohl nicht stellen wollen.

Von Hardy Prothmann

Aktuell berichten die Weinheimer Nachrichten von einer gemeinsamen Info-Veranstaltung von CDU und FDP.
Wir wurden – wie eigentlich immer – nicht eingeladen.

Die Argumente sich schwach und klar ideologisch getrieben. Die Gemeinschaftsschule, unterstützt von Grünen und SPD, wird als „Einheitsschule“ bezeichnet. Das soll „sozialistisch“ klingen und abschrecken.

Argumente und Postitionen von Fachleuten werden gezielt ausgeblendet. Sowohl das Staatliche Schulamt Mannheim wie auch das Regierungspräsidium wie das Lehrerkollegium wie die Eltern sprechen sich für den Standort aus. Insbesondere das Schulamt sieht gute Chanchen für die Gemeinschaftsschule – weil der Rückgang der Anmeldezahlen eben durch die Möglichkeit des weiterführenden Abschlusses wieder steigen werden.

Auch Heddesheim, die Partnergemeinde im Schulzweckverband, will die Gemeinschaftsschule. Dort hat der Gemeinderat einstimmig die Weiterentwicklung beschlossen – inklusive 8 Stimmen der CDU und 3 der FDP.

Die Haltung der Hirschberger CDU und FDP brüskiert also auch deren Kollegen in Heddesheim.

Als „pädogogische“ Fachleute präsentieren die Parteien zwei pensionierte Lehrer, die längst aus dem Schulbetrieb raus sind und nur die alten Systeme kennen. Nehmen sich CDU und FDP bei solch schwachbrüstigen Argumenten eigentlich selbst noch ernst?

Beide Parteien agieren unredlich und sollten mit ihrer sturen Haltung bis auf Weiteres nie mehr mitreden, wenn es um die Zukunft der Hirschberger Kinder geht. Denn die ist ihnen offensichtlich egal.

Ebenso der Schulstandort Hirschberg. Ebenso die Vereine. Wenn die Kinder lieber in Weinheim oder Schriesheim nach Ansicht der CDU und FDP in weiterführende Schulen gehen sollen, werden viele der Kinder dortige Vereinsanbegote annehmen, um mit den Klassenkameraden Sport- oder Kulturangebote wahrzunehmen.

Kein Wunder, dass uns CDU und FDP nicht einladen. Wir sind denen einfach zu kritisch. Das ist bedauerlich – denn wer sich Fragen nicht stellen will, der handelt unverantwortlich.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.