Montag, 23. Juli 2018

Auftragsvergaben für Grünpflege

Print Friendly, PDF & Email

Hirschberg, 24. September 2013. (red/pro) Vergangenen Juli hat der Gemeinderat beschlossen, die Grünpflegearbeiten auf den Spielplätzen und Friedhöfen der Gemeinde auszuschreiben. Der Auftragszeitraum beträgt dabei drei Jahre. Insgesamt haben fünf Firmen Angebote eingereicht, die bereits vor der heutigen Sitzung im Ausschuss für Umwelt und Technik diskutiert wurden. Die Aufträge wurden vergeben.

Das günstigste Angebot für die Pflege der Friedhöfe kam von der Firma Wisag aus Mannheim. Die Kosten für diese Pflege sind identisch mit denen der Vorjahre und belaufen sich auf knapp 32.000 Euro pro Jahr, wenn man Leutershausen und Grossachsen zusammen nimmt.

Erfreulich für die Gemeinde ist das günstige Angebot der Firma Djurdjevic aus Eberbach: Diese pflegt von nun an die Spielplätze der Gemeinde für etwa 25.600 Euro pro Jahr – das ist fast um 8.000 Euro günstiger als in den Vorjahren.

Außerdem wurde der Pflegezuschuss für denn Fußballverein 1922 Leutershausen neu festgelegt. Seit 2011 kümmert sich nicht mehr eine Firma um die Instandhaltung der beiden Rasenplätze und der Anlage, sondern der Verein in eigener Verantwartung mit einem Platzwart. Dafür wurde der Verein bislang jedes Jahr mit 61.270 Euro bezuschusst und die Verwaltung ist sehr zufrieden mit dem Zustand des Sportzentrums.

Dieses Jahr wurden die Pflegekosten neu kalkuliert. Dafür wurde bei zwei Firmen eine Preisanfrage durchgeführt und die Anpassung des Personalaufwands anhand der tariflichen Erhöhungen ermittelt. Nach diesen Ergebnissen wird der jährliche Zuschuss deutlich erhöht und beträgt jetzt 76.339 Euro, 69.675 für die Pflegekosten und 6.664 Euro Personalaufwand für Platzwarttätigkeit.

Bürgermeister Manuel Just bezeichnete die Auftragsvergabe an den Verein als „Win-win-Situation“.

Bürgermeister-Stellvertreter Fritz Bletzer sagte: „Wir sparen was bei den Spielplätzen ein und geben mehr beim Verein aus – unterm Strich kommen wir etwa auf dieselben Kosten.“

Auf Nachfrage der GLH sagte Bürgermeister Just, dass man sicherlich in drei Jahren prüfen könne, ob das Outsourcing sinnvoll ist oder nicht besser vom Bauhof erledigt werden kann. Zur Frequenz der Pflege konnte die Verwaltung keine Antwort geben – man werde das prüfen und nachreichen.

Der Gemeinderat stimmte der Vorlag ohne Gegenstimme zu.

Über Minh Schredle

Minh Schredle (22) hat 2013 als Praktikant bei uns angefangen und war seitdem freier Mitarbeiter. Von Dezember 2014 bis August 2016 hat er volontiert. Ab September 2016 ist er freier Mitarbeiter bei uns.