Mittwoch, 01. August 2018

Freiwillige Feuerwehren in Baden-WĂŒrttemberg

107.500 Menschen ehrenamtlich im Einsatz

Print Friendly, PDF & Email
Ilvesheim-Feuerwehruebung-20130615-002 (36)_610

Die Feuerwehr hilft heutzutage nicht nur bei BrĂ€nden, sondern ist ein Soforthelfer in Not- und UnglĂŒcksfĂ€llen.

Rhein-Neckar, 19. November 2013. (red/fw) Damit die Feuerwehr eine hohe SicherheitsqualitĂ€t gewĂ€hrleisten kann, braucht sie viele ehrenamtlich tĂ€tige EinsatzkrĂ€fte. In Baden-WĂŒrttemberg bieten ĂŒber 107.500 Menschen in den Gemeindefeuerwehren ihre Hilfe an.

Information der Feuerwehr Ilvesheim:

„Ein einzigartiges Feuerwehrsystem mit einer sehr hohen SicherheitsqualitĂ€t. Angestrebt wird, dass die Gemeindefeuerwehren innerhalb von zehn Minuten nach der Alarmierung EinsatzkrĂ€fte an der Einsatzstelle zur VerfĂŒgung haben. Dies lĂ€sst sich nur dann erreichen, wenn flĂ€chendeckend ehrenamtlich tĂ€tige EinsatzkrĂ€fte bereitstehen, die zu jeder Zeit alarmiert werden können und verpflichtet sind, in den Einsatz zu gehen.

In den baden-wĂŒrttembergischen Gemeindefeuerwehren leisten ĂŒber 107.500 Feuerwehrangehörige in den freiwilligen Feuerwehren ehrenamtlich Einsatzdienst (darunter ĂŒber 4.700 Frauen). Sie dĂŒrften damit eine der grĂ¶ĂŸten Gruppen der im Lande ehrenamtlich tĂ€tigen BĂŒrger darstellen.

1.990 hauptamtliche Feuerwehrangehörige

Hauptamtlich sind zusĂ€tzlich 1.990 Feuerwehrangehörige tĂ€tig, und zwar in den Freiwilligen Feuerwehren grĂ¶ĂŸerer Gemeinden beziehungsweise in den acht Gemeindefeuerwehren im Land, die eine Abteilung Berufsfeuerwehr haben.

Von ehemals reinen BrandschĂŒtzern sind die Feuerwehrangehörigen zum Soforthelfer in Not- und UnglĂŒcksfĂ€llen aller Art geworden. Die EinsĂ€tze im Bereich der technischen Hilfeleistung wie zum Beispiel bei UnfĂ€llen im Straßenverkehr und besonders bei EinsĂ€tzen im Umwelt- und Strahlenschutz haben, wie die Einsatzzahlen belegen, den Bereich der klassischen BrandbekĂ€mpfung lĂ€ngst ĂŒberholt.

Nur 18,5 Prozent der EinsÀtze BrandbekÀmpfung

So galten in Baden-WĂŒrttemberg im Jahr 2012 nur noch etwa 18,5 Prozent der EinsĂ€tze der BrandbekĂ€mpfung, wĂ€hrend bereits rund 42,3 Prozent der EinsĂ€tze auf die technische Hilfeleistung entfielen.

Damals wie heute prĂ€gen Gemeinschaftsgeist, BĂŒrgersinn und Idealismus das Bild der Freiwilligen Feuerwehren. Sie sind verstĂ€rkt auf das Mitwirken der jĂŒngeren Generation in ihren Reihen angewiesen, um auch kĂŒnftig ihre Aufgaben zum Wohl der Allgemeinheit wahrnehmen zu können.“

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.