Freitag, 10. August 2018

Grundstücksverkauf beschlossen

Betreutes Wohnen an Mozartstraße

Print Friendly, PDF & Email

Hirschberg, 27. November 2013. (red/ld) Einstimmig hat der Gemeinderat am Dienstag die Umsetzung eines Konzepts zum Betreuten Wohnen beschlossen. Die barrierefreie Wohnanlage mit über 20 Einheiten soll im Bereich des Parkplatzes an der Mozartstraße entstehen. Diskussion gab es lediglich darüber, ob das Grundstück verkauft oder verpachtet werden soll.

Der Verkauf des Grundstücks (Flurstücknummern 2829, 2830 und 2842/1) wurde bei fünf Gegenstimmen beschlossen. Die insgesamt 1.875 Quadratmeter werden zum Preis von 425 Euro pro Quadratmeter angeboten. Das ergibt einen Verkaufserlös 796.875 Euro.

Um dem Bedarf an barrierefreien und betreuten Wohnungen gerecht zu werden, käme am ehesten das Grundstück des Parkplatzes Mozartstraße, Ecke Fenchelstraße in Betracht. Es ist groß genug, um mehr als 20 Wohnungen zu realisieren. Dazu ist es zentralörtlich gelegen und im Zuge der Baumaßnahme sei auch eine Aufwertung der Alten Villa und Gartengelände möglich, heißt es in der Vorlage.

Parkplätz werden ersetzt

Die dadurch wegfallenden 75 Parkplätze, sollen durch ein dezentrales Parkplatzkonzept ersetzt werden, das der Ausschuss für Technik und Umwelt (ATU) am 10. September beschlossen hatte. Das Konzept sieht vor, Parkplätze entlang der Johann-Sebastian-Bach-Straße, der Fenchelstraße, und am ehemaligen Bauhof, rund um die Bücherei der Karl-Drais-Schule herzustellen. Statt der Fenchelstraße ist es auch möglich, einen Streifen entlang der Mozartstraße dafür zu verwenden. Die Kosten für Parkplätze dafür werden auf 18.500 Euro geschätzt. Der Reinerlös aus dem Verkauf, abzüglich der Kosten für die Parkplätze beträgt 714.625 Euro. Die zuvor angedachte Alternative eines Parkdecks mit 80-100 Stellplätzen würde 850.000 Euro kosten.

Für die einstimmig beschlossene Umsetzung des Betreuungsmodells „Betreutes Wohnen“ sollen Ausschreibungen für Investoren und Betreiber stattfinden. Da auf dem vorgesehenen Stelle kein Bebauungsplan vorhanden ist, schlägt die Verwaltung vor, sich bei der Höhe und dem Grad der bebaubaren Fläche an der Wohnanlage an der Karl-Drais-Schule und an der Bebauung an der Nordseite der Fenchelstraße zu orientieren.

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.