Dienstag, 30. Oktober 2018

Gemeinderat beschließt Projekt-PrioritĂ€tenliste

Karl-Drais-Schule ganz oben

Print Friendly, PDF & Email

HIR KDS Input-Raum 2013 09 19
Hirschberg, 27. November 2013. (red/ld) 41 Maßnahmen, die in den kommenden 5 bis 10 Jahren umgesetzt werden sollen, hatte die Verwaltung gestern dem Gemeinderat vorgeschlagen. Dieser wĂ€hlte die Sanierungsmaßnahmen an der Karl-Drais-Schule, die Sanierung des evangelischen Kindergartens und Erneuerungsmaßnahmen am Sportzentrum zur obersten PrioritĂ€ten.

Von Lydia Dartsch

Die Sanierung des Evangelischen Kindergartens ist seitens der evangelischen Kirche fĂŒr die Jahre 2015 und 2016 geplant. Die Gemeinde Hirschberg bezuschusst die Sanierung mit 90%. Ein Neubau wĂŒrde ca. 2,01 Millionen Euro kosten. Die Sanierung kostet stattdessen 1,471 Millionen Euro. Beim Sportzentrum sollen sowohl die Laufbahn als auch die Multifunktionsspielfelder erneuert werden. DafĂŒr 310.000 Euro vorgesehen.

FĂŒr 1,3 Millionen Euro wird die Karl-Drais-Schule saniert. Diese Summe fĂŒr die Sanierung des HauptgebĂ€udes und des Pavillons waren im Rahmen der Machbarkeitsstudie „Entwicklung der KDS zu einer Gemeindschaftsschule“ durch die Fuchs Planungs AG ermittelt worden. Darin inbegriffen sind auch die Neuausstattung des Technikraums und die Erneuerung der Beleuchtung in der Aula. Der Zuschuss fĂŒr die Aula ist bereits bewilligt. Die Maßnahme muss bis Mai/Juni 2014 umgesetzt werden.

Weitere PrioritĂ€ten des Gemeinderats sind die Sanierung der Alten Turnhalle, die Gestaltung der Ortsmitte Leutershausen und die allgemeine Kanalisierung im Nordabschnitt Leutershausens. Insgesamt belĂ€uft sich die KostenschĂ€tzung auf rund 6 Millionen Euro. Innerhalb der kommenden fĂŒnf Jahre hĂ€lt die Verwaltung einen Betrag von rund der HĂ€lfte fĂŒr realistisch. Damit seien dann zumindest die drĂ€ngendsten Probleme bewĂ€ltigt.

Auf den untersten Rang wurde die Sanierung der Grundschule gewĂ€hlt. Laut Vorlage handelt es sich dabei nicht um Maßnahmen im vordringlichen Bedarf. Allerdings sei es eine Maßnahme im siebenstelligen Eurobereich, die keine zehn Jahre mehr auf sich warten lĂ€sst. Eine genaue KostenschĂ€tzung liegt noch nicht vor.

Keine Stimmen gab es fĂŒr die Erweiterung der Kinderkrippe, fĂŒr den Aus- und Neubau des Kindergartens Großsachsen und den Abbruch des BauhofgebĂ€udes. Die letzte Abschlagszahlung fĂŒr die OEG und den Baukostenanteil des S-Bahn-Ausbaus erhielt ebenfalls keine Stimmen. In der Vorlage heißt es dazu, dass ein Bundeszuschuss in Höhe von 80 Prozent der förderfĂ€higen Kosten bereits eingerechnet sei. Man gehe davon aus, dass der Bund den Zuschuss gewĂ€hrt. Andernfalls kĂ€men Kosten in Höhe von 380.000 Euro auf die Gemeinde zu.

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.