Montag, 10. Dezember 2018

Ein Film über Musiker und Asyl in Deutschland

Can’t be silent

Print Friendly, PDF & Email
Can-t-Be-Silent- Poster-Ausschnitt

„The Refugees“ ist eine Band, in der viele Asylbewerber spielen. Foto: Förderkreis Kommunales Olympia-Kino e.V.

Hirschberg, 03. Dezember 2013. (red/pm) Das Olympia-Kino präsentiert am kommenden Samstag, 07. Dezember, den Film „Can’t be silent“ über die Band „The Refugees“. In ihr spielen viele Asylbewerber mit, die in Deutschland um Anerkennung bitten. Der Film begleitet die Deutschland-Tournee dieser Gruppe und beleuchtet das schwierige Schicksal der Musiker. Im Anschluss daran stehen zwei Asylbewerber aus Afghanistan, die in unserer Region leben, für ein Publikumsgespräch zur Verfügung.

Information des Förderkreises Kommunales Olympia-Kino e.V.:

„Sie sind angekommen und noch immer auf der Flucht. Sie sind Sänger, Musiker, Rapper von Weltklasseformat und doch Ausgeschlossene und Abgeschobene. Der Liedermacher Heinz Ratz fand diese Menschen in deutschen Flüchtlingsheimen und integrierte sie in seine Band „Strom & Wasser“.

Die Idee zu diesem Projekt entstand 2011. Heinz Ratz fuhr damals mit dem Fahrrad durch die Republik und gab Konzerte in über 80 Städten. An vielen Orten besuchte er Flüchtlingsunterkünfte und lud die Bewohner zu seinen Konzerten ein. So lernte er exzellente Musiker aus aller Welt kennen. Einige der Asylsuchenden sind in ihren Heimatländern bekannte und erfolgreiche Künstler gewesen. Diese Menschen lud er ein, mit ihm zu musizieren und nannte seine Band fortan „Strom & Wasser The Refugees“.

Der Film „Can’t be silent“ begleitet die Tournee diese begeisternde Truppe und ihren schwierigen Alltag als Asylsuchende. Zwischen Lampenfieber und Erleichterung, zwischen leeren Sälen und donnerndem Applaus erzählt Julia Oelkers ein wahrhaft politisches Drama und ein beunruhigendes Drama der Politik.
(Deutschland 2013 – Regie: Julia Oelkers – Länge: 86 Minuten)

Am 07. Dezember sind zwei Asylbewerber aus Afghanistan im Olympia-Kino zu Gast, die in einem Flüchtlingsheim in unserer Nähe untergebracht sind, und stehen für ein Gespräch zur Verfügung.

Samstag, 07. Dezember, 20:15 Uhr | Olympia-Kino – Hölderlinstraße 2 – 69493 Hirschberg-Leutershausen | Eintritt: 6,50 Euro. Der Film ist außerdem noch am 08. Dezember um 20:15 Uhr zu sehen; diesmal ohne Gäste. Reservierungsmöglichkeiten: foerderkreis@olympia-leutershausen.de oder Tel. 06201 – 53600.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.