Donnerstag, 26. Juli 2018

Olympiakino zeigt Film zum Internationalen Frauentag

„Fräulein Stinnes fährt um die Welt“

Print Friendly, PDF & Email

Hirschberg, 03. März 2014. (red/pm) Wie in jedem Jahr präsentiert das Olympia-Kino aus Anlass des Internationalen Frauentages einen passenden Film: „Fräulein Stinnes fährt um die Welt“. Es ist die Abenteuergeschichte der jungen Clärenore Stinnes, die als erste Frau mit dem Auto die Erde umrundet.

Fraeulein Stinnes_Olympiakino_Hirschberg

Zum Internationalen Frauentag zeigt das Olympia-Kino den Film „Fräulein Stinnes fährt um die Welt“. Foto: Olympiakino Hirschberg

Information des Förderkreises Kommunales Olympia-Kino e.V.:

„Fräulein Stinnes fährt um die Welt“ erzählt eine der ungewöhnlichsten Abenteuergeschichten des 20. Jahrhunderts: die Weltreise der Clärenore Stinnes, die als erste Frau die Erde mit einem Auto umrundete.

Enfant terrible

Die 26-jährige zierliche Frau gilt als „enfant terrible“ der Unternehmerfamilie Stinnes, weil sie nicht nur schmückendes Beiwerk sein möchte. Als Rennfahrerin hat Fräulein Stinnes sich bereits einen Namen gemacht und 17 Autorennen gewonnen.

Am 25. Mai 1927 ist es endlich soweit. Ohne die finanzielle Unterstützung ihrer Familie bricht sie am Steuer eines „Adler Standard 6“, einem normalen Straßenauto, zu ihrer Weltreise auf – zusammen mit zwei Technikern und dem schwedischen Kameramann Carl-Axel Söderström. 48.000 Kilometer hat das Team vor sich.

Von Beginn an wird die wagemutige Weltumrundung von Problemen überschattet: Kriege, Überfälle, Motorschäden, Krankheiten. Nicht alle aus der Gruppe sind dem Druck gewachsen. Das Team zerfällt und schließlich bleibt einzig Kameramann Söderström an der Seite von Clärenore Stinnes übrig.

Verbotene Liebe

Zwischen ihnen entspinnt sich im Verlauf der Reise eine anrührende Liebesgeschichte, die nach den Vorstellungen der damaligen Zeit allerdings „verboten“ ist – denn Söderström ist verheiratet. Nach zwei Jahren kehren sie nach Deutschland zurück.

Das Film- und Fotomaterial, das Carl-Axel Söderström während der Expedition rund um den Globus aufgenommen hat, ist komplett erhalten und bildet das Herz des Filmes.

Die Regisseurin Erica von Moeller stellt den faszinierenden Originalbildern Spielfilmpassagen an die Seite, in denen Schlüsselszenen der Reise nacherzählt werden. Grundlage dieser Nachinszenierungen sind die Tagebücher von Clärenore Stinnes und Carl-Axel Söderström, die der Regisseurin von den Nachfahren zugänglich gemacht wurden.

Liebes- und Abenteuergeschichte

Erst sie ermöglichen es, die außerordentliche Liebesgeschichte hinter der Abenteuergeschichte sichtbar werden zu lassen. Besetzt mit der deutschen Nachwuchsschauspielerin Sandra Hüller und dem dänischen Schauspielstar Bjarne Henriksen liefert der Film ein faszinierendes Kinoabenteuer, das den Zuschauer alle emotionalen Höhen und Tiefen einer unerhörten Reise und verbotenen Liebe nacherleben lässt.

Sonntag, 09. März 2014, 20:15 Uhr, Olympia-Kino – Hölderlinstr. 2 – 69493 Hirschberg-Leutershausen, Eintritt: 6,50 Euro, incl. einem Gläschen Prosecco, nicht nur für die weiblichen Gäste des Abends.

Reservierungsmöglichkeit: foerderkreis@olympia-leutershausen.de oder Tel. 06201 – 53600.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.