Samstag, 28. Juli 2018

Olympia-Kino zeigt in der Sonderreihe Balkanfilme "Sofia`s Last Ambulance"

Mit dem Rettungswagen unterwegs in den Straßen Sofias

Print Friendly, PDF & Email

Hirschberg, 16. Juni 2014. (red/pm) Am Freitag, 20. Juni, zeigt das Olympia-Kino den Film „Sofia`s Last Ambulance“ – einen Film über das Leben und Arbeiten eines Rettungswagen-Teams in den Straßen der bulgarischen Hauptstadt. An der anschließenden Diskussionsrunde werden zwei Rettungssanitäter aus der Metropolregion zur Verfügung stehen. Der Film ist ein Beitrag innerhalb der Balkan-Reihe des Kinos.

Über Umwege zur Hilfe. "Sofia's Last Ambulance" spielt in der bulgarischen Hauptstadt. Foto: Olympiakino Hirschberg

Über Umwege zur Hilfe. „Sofia’s Last Ambulance“ spielt in der bulgarischen Hauptstadt. Foto: Olympiakino Hirschberg

Information des Olympia-Kinos:

Zum Abschluss seiner Reihe „Balkanfilme“ zeigt das Olympia-Kino die Dokumentation „Sofia’s Last Ambulance“.

Zum Inhalt des Films:

Bulgariens Hauptstadt Sofia: Tagtäglich versuchen der Arzt Krassi, die Krankenschwester Mila und der Notarztfahrer Plamen in der Ambulanz Leben zu retten. Sie haben sich ihrem Beruf verschrieben und müssen neben der schlechten Bezahlung, den extremen Arbeitszeiten und zahlreichen Überstunden auch noch gegen ein völlig verkommenes Gesundheitssystem ankämpfen. Korruption steht an der Tagesordnung und spielt sich allzu oft auf Kosten der Patienten ab.

Auf eine Bevölkerung von zwei Millionen Einwohnern kommen in Sofia nur dreizehn Krankenwagen, was die ganze Sache natürlich noch komplizierter macht. Ohne Pausen und mit unzähligen Überstunden arbeiten die Ärzte und Pfleger Tag und Nacht, um das Leben der Menschen in dem ärmsten Mitgliedsstaat der europäischen Union ein wenig lebenswerter zu machen.

Der Film des Deutsch-Bulgaren Ilian Metev aus dem Jahre 2012 wurde auf vielen Festivals ausgezeichnet. Die Kritik schreibt: „Sprachlos machender Dokumentarfilm… Wer einmal reingeschnuppert hat, wird den bulgarischen Höllenritt so schnell nicht wieder vergessen“ – „Zutiefst menschliche, unter die Haut gehende Dokumentation“.

Termin: Freitag, 20. Juni, um 20.15 Uhr

An diesem Abend sind zwei Rettungssanitäter aus der Region zu Gast: André Kühner von den Johannitern und ein Mitarbeiter des DRK, die nach dem Film Einblicke in ihre Arbeit geben und die im Film dargestellten Situationen mit ihrer eigenen Berufserfahrung vergleichen.

Eintritt: 7 Euro

Reservierungsmöglichkeit: foerderkreis@olympia-leutershausen.de oder Tel. 06201 – 53600

Der Film wird noch ein zweites Mal gezeigt, aber ohne Beiprogramm: Donnerstag, 19. Juni, um 18 Uhr