Dienstag, 24. Juli 2018

CDU stellt Antrag auf ÜberprĂŒfung der Schaltungen in Großsachsen

OEG-Ampelschaltung kommt unter die Lupe

Print Friendly, PDF & Email

Hirschberg, 30. Juni 2014. (red/csk) Die Schaltungen an den Ampelanlagen in Großsachsen sollen ĂŒberprĂŒft werden. Das beantragte die CDU-Fraktion in der Sitzung des Gemeinderats am vergangenen Dienstag. Grund seien die immer wieder geĂ€ußerten Klagen der Bevölkerung ĂŒber zu lange Wartezeiten an den Ampeln. Ein Umstand, unter dem nach Auffassung der CDU nicht nur die BĂŒrger/innen, sondern auch die AttraktivitĂ€t des Ortsteils Großsachsen leidet.

Mannheim-Ampel-Symbolbild-002-20140630-4762

Von Christina SchÀfer-Kristof

„Ich kann Ihren Antrag verstehen“, sagte BĂŒrgermeister Manuel Just an GemeinderĂ€tin Karin Kunz gewandt. Sie hatte zuvor den Antrag der CDU-Fraktion verlesen, in der seitens der Partei die ÜberprĂŒfung der Verkehrssituation in Großsachsen gefordert wurde. Zwar habe der VRN nach EinfĂŒhrung des 10-Minuten-Takts der OEG die Wartezeiten erklĂ€rt und erlĂ€utert. Aber: „Die kommunizierten Zeiten entsprechen unseres Erachtens nicht der RealitĂ€t“, fĂŒhrte Karin Kunz aus. Aus der Bevölkerung wurden gar Wartezeiten von sechs Minuten gemeldet, sagte sie weiter und schloss an: „DafĂŒr hĂ€tten wir gerne eine ErklĂ€rung“.

Ebenso wurde in dem Antrag die Frage aufgeworfen, ob die Pförtnerampel die richtige Lösung fĂŒr Großsachsen sei. Und: gibt es noch Möglichkeiten, die Standzeiten des Verkehrs zu reduzieren und den Verkehrsfluss zu verbessern? Man möchte diese Sachverhalte in einer Gemeinderatssitzung im Herbst im Beisein von Vertretern des VRN sowie der Straßenbehörde besprechen, schloss Frau Kunz die AusfĂŒhrungen. UntersĂŒtzung fand der Antrag bei den Freien WĂ€hlern. „Das ist auch unser Anliegen“, sagte Alexander May. Er verwies auf die fehlende grĂŒne Welle in Großsachsen.

Bitte um ÜberprĂŒfung lĂ€uft bereits

Aber irgendwie war die Verwaltung der CDU zuvor gekommen. Manuel Just sagte, er habe schon vor zwei Wochen die untere Straßenverkehrsbehörde angeschrieben mit der Bitte um ÜberprĂŒfung aller Ampelschaltungen entlang der B3. Er wisse um die Situation – und kenne die langen Rotphasen auch aus eigener Erfahrung.

Insofern werden die Taktung der OEG, die Impulssignale und die Ampelphasen in Hirschberg nochmals einer PrĂŒfung unterzogen. Der neue Gemeinderat wird sich dann im Herbst mit der Thematik beschĂ€ftigen.