Donnerstag, 09. August 2018

Vortrag am 17. Juli

„Wagner im Spiegel der Zeit“

Print Friendly, PDF & Email

Hirschberg, 14. Juli 2014. (red/pm) Am kommenden Donnerstag, den 17. Juli, 20:00 Uhr, hĂ€lt Karl Heinz Treiber im BĂŒrgersaal des Rathauses in der Großsachsener Straße den Vortrag „Wie viel Wagner ist in CĂ©zanne?“ mit Bild- und Musikbeispielen. Der Eintritt kostet fĂŒnf Euro.

Information des Kulturfördervereins Hirschberg:

„Der Vortrag zeigt parallele Kompositionstechniken in Malerei und Musik am Beispiel der Werke Richard Wagners und Paul CĂ©zannes.

„Es ist letztlich, rein handwerklich betrachtet, der gemeinsame Geist des Komponierens, in welchem sich Komponist und Maler wiederfinden. Dem Musiker vor dem leeren Notenblatt geht es wie dem Maler vor der jungfrĂ€ulichen Leinwand. Die ersten Noten der Partitur entsprechen den ersten Pinselstrichen 
. .“ (H. Morstatt)

Farbe, Ton, Leitmotiv, Tektonik und Symbolkraft der Form – all das sind Faktoren, die bei einer Komposition, sei es in der Musik oder in der Malerei BerĂŒcksichtigung finden. Karl Heinz Treiber hat dahingehend erstaunliche Entsprechungen in Wagners „TannhĂ€user“ und CĂ©zannes Stillleben- und Landschaftsmalerei entdeckt, die er im Rahmen des Vortrags anhand von Bild- und Musikbeispielen verdeutlicht.

Die Kompositionsweise beider KĂŒnstler ist durchdacht; sie ist technischer Natur. Auch Wagner und CĂ©zanne verzaubern, doch ihr Zauber ist subtil. Sie schwelgen nicht in GefĂŒhlen, sie spielen mit den GefĂŒhlen ihres Publikums. Der Maler und der Musiker huldigen einer Kunst, die sie zwingend zum Ziel fĂŒhrt, sie letztlich aber immer unbefriedigt zurĂŒcklĂ€sst.

Ihre Suche endet nicht im Finden, sondern bleibt Streben per se.

FĂŒhrung mit Lynn Schoene durch die Ausstellung

Vor dem Vortrag findet um 18.30 Uhr eine FĂŒhrung durch die Ausstellung „Architekturvisionen“ in der Rathausgalerie statt. Die KĂŒnstlerin Lynn Schoene wird die eigenen Werke und die ihrer KĂŒnstlerkollegen erlĂ€utern.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂŒr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.