Dienstag, 24. Juli 2018

Gebührenanpassung für Gemeindebücherei beschlossen

Bücherrückgabe verschlafen wird teuer

Print Friendly, PDF & Email

Hirschberg, 12. Dezember 2014. (red/ld) Ab kommenden Jahr steigen die Gebühren für die Nutzung der Gemeindebücherei. Mit diesem Beschluss will der Gemeinderat die hier geltenden Gebühren an die in den umliegenden Kommunen anpassen. Besonders teuer wird es bei den Mahngebühren.

Wappen HirschbergVon Lydia Dartsch

Die letzte Gebührenanpassung für die Gemeindebücherei wurde im Jahr 1999 vorgenommen. Das ist 16 Jahre her. Ab Januar kostet eine Jahresmitgliedschaft in der Gemeindebücherei 10,00 Euro statt bisher 08,00 Euro. Wer vergisst, seine geliehenen Bücher zurückzugeben, bezahlt künftig das vierfache der bisherigen Preises, nämlich 01,00 Euro pro Woche und Medium, statt wie bisher 25 Cent.

Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre verdoppelt sich die Mahngebühr auf 50 Cent pro Medium und Woche. Diese Änderung beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am vergangenen Dienstag mehrheitlich. Die Gemeinderäte Monika Maul-Vogt, Karl Heinz Treiber und Thomas Herdner (alle GLH) stimmten gegen den Vorschlag der Verwaltung.

Bibliotheksnutzer nicht für Säumnisse Einzelner belangen

Laut Verwaltungsvorlage waren die Änderungen bereits im Verwaltungsausschuss vorberaten worden. Dabei war auch eine Alternative vorschgeschlagen worden, wonach die Mahngebühren gesenkt werden sollten und stattdessen die Jahresgebühr erhöht. Dieser Vorschlag war jedoch abgelehnt worden, um nicht alle Bibliotheksnutzer für die Versäumnisse einzelner Nutzer zu belangen.

Auch solle eine Mahngebühr den Zweck erfüllen, dass die entliehenen Medien den anderen Nutzern wieder pünktlich zur Verfügung stehen. Einen schriftlichen Bescheid über die Mahnung wird es aber erst ab einem Mahnbetrag von 5 Euro geben. Dr. Jörg Boulanger (CDU) regte an, diesen Posten als „Verzugsgebühr“ statt als „Mahngebühr“ im Wortlaut der Gebührenordnung aufzunehmen.

Keine Jahresgebühr für FSJ’ler

Auf Anregung von Christoph Oeldorf (Freie Wähler) werden künftig auch Teilnehmer am freiwilligen sozialen Jahr von der Jahresgebühr befreit. Die Befreiung für Jugendliche unter 18 Jahren, Schüler, Wehr- und Ersatzdienstleistende, Studierende, Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger bleibt bestehen.

Im Vergleich mit den Gemeindebüchereien umliegender Kommunen kostet die Jahresnutzung in Hirschberg – laut Vorlage – ebenso viel wie in Oftersheim, Heddesheim, Viernheim, Plankstadt und Ketsch. Diese sind im Vergleich günstiger als in Ladenburg, Dossenheim und Schriesheim mit 15 Euro, sowie in Weinheim mit 17 Euro pro Jahr.

Die Mahngebühren werden ebenfalls auf das Niveau der umliegenden Gemeinden angehoben. Niedriger sind sie in Dossenheim mit 50 Cent ab der zweiten Säumniswoche und Schriesheim mit 50 Cent ab der ersten Säumniswoche.

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.