Dienstag, 11. Juni 2019

Brennholzbestellungen √ľber Kreisforstamt

Wenn der Wald die Wohnung wärmt

Rhein-Neckar, 17. September 2014.(red/pm) Brennholz aus den W√§ldern im Rheintal ist begehrt. Bereits jetzt kann man seinen Vorrat verbindlich beim Kreisforstamt bestellen. Doch das Angebot ist begrenzt und kann die Nachfrage bereits seit einigen Jahren nicht mehr decken. [Weiterlesen…]

Immer mehr Menschen nutzen die klassischen Medien online

79 Prozent der Deutschen √ľber 14 Jahre online

Frankfurt am Main/Rhein-Neckar, 10. September 2014. (red/ld) Je mobiler internetf√§hige Ger√§te werden, desto h√§ufiger sind die Menschen online. Rund 79 Prozent der B√ľrger/innen √ľber 14 Jahre in Deutschland greifen mittlerweile im Internet auf Daten zu oder kommunizieren dar√ľber miteinander – sei es mit dem fest installierten PCs zuhause oder handlichen Smartphones unterwegs. Dabei wird das Internet vor allem f√ľr Dinge genutzt, die man fr√ľher offline erledigt hat. [Weiterlesen…]

ILEK ‚ÄěBl√ľhende Badische Bergstra√üe‚Äú

Apfel-Annahmestelle bei Bauernhof Rauch

Weinheim, 05. September 2014. (red/pm) Der Obst- und Gartenbauverein Sulzbach und der Verein Landerlebnis Weinheim e.V. organisieren auf Initiative und mit Unterst√ľtzung des Regionalmanagers f√ľr das ILEK-Projekt ‚ÄěBl√ľhende Badische Bergstra√üe‚Äú eine Apfelannahmestelle in Weinheim beim Bauernhof Rauch an der Bertleinsbr√ľcke. [Weiterlesen…]

Rund 4.000 Personen durch Zuwanderung gewonnen

Junge Erwachsene zieht es in die Stadt

Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis, 26. August 2014. (red/pm) Der Rhein-Neckar-Kreis hat im vergangenen Jahr seine Einwohnerzahl um 3.966 Personen durch Zuwanderung steigern k√∂nnen. Dies geht aus einer aktuellen Erhebung des Statistischen Landesamtes Baden-W√ľrttemberg hervor. So stehen 2013 im einwohnerst√§rksten Landkreis in Baden-W√ľrttemberg den 22.440 von dort weggezogenen Menschen 26.406 Zuz√ľge gegen√ľber. [Weiterlesen…]

Erstes Anhörungsverfahren eingeleitet

Laudenbach, 14. August 2014. (red/pm) Das Regierungspr√§sidium Karlsruhe hat das erste Anh√∂rungsverfahren zur zweiten Ausbaustufe der S-Bahn-Rhein-Neckar eingeleitet. Gegenstand der Ma√ünahme ist die Erneuerung und S-Bahn-gerechte Herstellung der Verkehrsstation am Haltepunkt Laudenbach (Bergstra√üe). [Weiterlesen…]

B√ľrgermeister Manuel Just verabschiedet Gemeinder√§te

Peter Johe oder das Brechen jeglicher Superlative

Hirschberg, 04. August 2014. (red/csk) Die offizielle Termin ist erst am 19. September. Dann werden Karin Kunz, Peter Johe, Karl Schnell und Thomas Th√ľnker in einer Feierstunde verabschiedet. Doch zum Ende der letzten Sitzung der vier Gemeinder√§te fand B√ľrgermeister Manuel Just pers√∂nliche Worte f√ľr jeden Einzelnen. Und verabschiedete mit Peter Johe einen Mann, der 43 Jahre dem Gremium angeh√∂rte. [Weiterlesen…]

Gemeinderat bewilligt Stzungsänderung

Ehrenamtliche Helfer erhalten höhere Entschädigung

Hirschberg, 04. August 2014. (red/csk) Das Ehrenamt erf√§hrt eine Aufwertung. Zumindest finanziell. Der Gemeinderat billigte eine Satzungs√§nderung, nach der die Betr√§ge¬† zur Entsch√§digung angehoben werden. So erhalten die Gemeinder√§te ab sofort pro Sitzung in Aussch√ľssen und Kommissionen statt bisher 27 Euro jetzt 30 Euro. So viel wie 1992. [Weiterlesen…]

Gemeinderat willigt in Gespräche mit Investoren und Betreiber ein

Nur ein m√∂glicher Betreiber f√ľr den Wohnpark Mozartstra√üe

Hirschberg, 02. August 2014. (red/csk) Auswahl geht anders. Lediglich ein Bewerber zur Betreibung des Wohnparks Mozartstra√üe ist vorhanden. Bei den interessierten Investoren sind es immerhin drei. Erhofft hatte man sich mehr, schlie√ülich wurden an 9 Interessierte die Ausschreibungsunterlagen verschickt. Der Zugang zu den Unterlagen war zudem online m√∂glich. Dass es nun so wenige sind, dem konnte Hartmut Kowalinski (FDP) noch etwas positives abgewinnen: „Das beschleunigt das Verfahren und erleichtert uns die Arbeit“. [Weiterlesen…]

Grundschule Großsachsen erhält Anbau

Mehr Raum f√ľr Sch√ľler und Lehrer

Hirschberg, 02. August 2014. (red/csk) „Die Situation ist nicht l√§nger haltbar“, sagte B√ľrgermeister Manuel Just deutlich. Gemeint sind¬†die beengten R√§ume in der Gro√üsachsener Grundschule insbesondere durch die weiter steigenden Zahlen der Ganztagsbetreuung sowie der sich in den letzten Jahren etablierten Inklusion. Auch die Lehrer brauchen mehr Raum f√ľr Vorbereitung und Beratungsgespr√§che. Der Gemeinderat ebnete daf√ľr jetzt den Weg: Die Schule erh√§lt Anbauten in n√∂rdlicher und √∂stlicher Richtung. [Weiterlesen…]

Gemeinderat genehmigt Bauvoranfrage

Streitpunkt „H√§uslebau“

Hirschberg, 02. August 2014. (red/csk) Der Gemeinderat hatte in seiner Sitzung √ľber eine Bauvoranfrage zu entscheiden. Es ging um ein Einfamilienhaus mit Balkon und Garage – auf einem sehr ung√ľnstig geschnittenem Grundst√ľck. Der Ausschuss f√ľr Umwelt und Technik hatte „gestritten“, wie es B√ľrgermeister Manuel Just ausdr√ľckte. Und die Entscheidung weitergegeben an den Gemeinderat. Am Ende einer langen Diskussion attestierte Manuel Just: „Der Gemeinderat tut sich nicht leichter als der ATU.“ Am Ende gibt es aber doch die M√∂glichkeite f√ľr ein „H√§usle“. [Weiterlesen…]

Sanierung der Laufbahn und Kleinspielfelder am Sportzentrum

„Schmerzlich aber tolerierbar“

Hirschberg, 02. August¬†2014. (red/csk) So ganz kommt die Kostensch√§tzung nicht hin. Gut 40.000 Euro zus√§tzliche Kosten werden bei der Sanierung der Laufbahn und der Kleinspielfelder auf die Gemeinde zukommen. Die Kostensteigerung sei „schmerzlich aber tolerierbar“, sagte B√ľrgermeister Manuel Just. Dringlicher war die Diskussion dar√ľber, wie man die neuen Anlagen vor Zerst√∂rung sch√ľtzt. Und auch hier nochmal: die Kosten. [Weiterlesen…]

Zähes Ringen um den Klimaschutzplan

Die „Wortklauberei“ der Freien W√§hler

Hirschberg, 25. Juli 2014. (red/csk) Wird der Klimaschutzplan verabschiedet? Oder doch nur der Status Quo und die Ziele auf dem Weg zu eben jenem? „Wortklauberei“ nannte es B√ľrgermeister Manuel Just, was den Freien W√§hlern zu diesem Thema einfiel. Denn die wollten auf gar keinen Fall die Verabschiedung des Klimaschutzkonzepts, wie es die Agenda der Verwaltung vorsah. [Weiterlesen…]

Ab 01. August wird ILEK-Projekt von professionellem Regional-Management begleitet

Die bl√ľhende Bergstra√üe bewahren

Bergstra√üe, 25. Juli 2014. (red/pm) Die Kommunen sind sich einig: Ab dem 01. August wird das ILEK-Projekt von einem professionellem Regional-Management begleitet. [Weiterlesen…]

Gemeinderat stimmt Sanierung und Parkplätzen in Rosengartenstraße zu

Straßenkomfort und 17 Parkplätze am Seniorenzentrum

Hirschberg, 19. Juli 2014. (csk) Die Seniorenresidenz in der Rosengartenstra√üe kommt. Und mit ihr eine Stra√üensanierung. Die Bauma√ünahme ist aber kein Luxus. Schlie√ülich ist die Stra√üe derzeit unzureichend ausgebaut. Mit der Stra√üensanierung erfolgt zugleich die Ausbesserung der Wasserversorgung. Und: 17 neue Parkpl√§tze kommen auch. [Weiterlesen…]

Gemeinderat w√§hlt Themen f√ľr den B√ľrgertag

Sieben Inseln am B√ľrgertag 2014

Hirschberg, 19. Juli 2014. (csk) Die Gemeindeordnung sieht vor, dass die Verwaltung die Bev√∂lkerung minestens einmal im Jahr √ľber wichtige Belange der Gemeinde informieren muss. Einige der Kommunen machen das im Rahmen einer Gro√üveranstaltung. Per „Frontalbegl√ľckung“: vorne die Verwaltung, im Auditorium die B√ľrger. Hirschberg hingegen hat seit vielen Jahren den B√ľrgertag. Auch in diesem Jahr. Die Themen legte jetzt der Gemeinderat fest. [Weiterlesen…]

Landratsamt und Jobcenter Rhein-Neckar-Kreis informierten

Leistungen f√ľr Bildung und Teilhabe

Rhein-Neckar, 03. Juli 2014. (red/pm) Der Rhein-Neckar-Kreis verfolgt die Zielsetzung, die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets den einkommensschw√§cheren Haushalten n√§herzubringen. Aus diesem Grund hatten das Sozialamt des Rhein-Neckar-Kreises und das Jobcenter Rhein-Neckar-Kreis am vergangenen Donnerstag, 26. Juni, die Vertreter kreisangeh√∂riger St√§dte und Gemeinden sowie Schulvertreter aus dem Landkreis zur Informationsveranstaltung ‚ÄěLeistungen f√ľr Bildung und Teilhabe‚Äú ins Landratsamt eingeladen. [Weiterlesen…]

Auch zuk√ľnftig kein Alkoholverbot auf √∂ffentlichen Pl√§tzen

Kommunen weiter mit „blauem Problem“

Mannheim, 02. Juli 2014. (red/csk) Erst wird getrunken, dann gel√§rmt oder Unbeteiligte werden angep√∂belt, Gegenst√§nde besch√§digt, M√ľll liegen gelassen. Alkoholkonsum auf √∂ffentlichen Pl√§tzen kann zum Problem werden. Ein Verbot dagegen gibt es in Baden-W√ľrttemberg nicht. Und dabei bleibt es auch. Das ist das Ergebnis des Runden Tisches „Lebenswerter √Ėffentlicher Raum“ der Landesregierung. Wir haben in den Rath√§usern unseres Berichtsgebiets gefragt, wie man dort mit den Problemen durch den Genuss von Alkohol im √∂ffentlichen Raum umgeht. [Weiterlesen…]

Hirschberger Firma erhält den Auftrag

Auftragsvergabe f√ľr den Parkplatz Fenchelstra√üe

Hirschberg, 26. Juni 2014. (red/csk) In seiner Sitzung am Dienstag vergab der Gemeinderat die Arbeiten f√ľr den Neubau des Parkplatzes in der Fenchelstra√üe sowie Parkfl√§chen rund um die Karl-Drais-Schule. Insgesamt hatten sich zehn Firmen an der Ausschreibung beteiligt. Das g√ľnstigste Angebot unterbreitete mit 162.301,18 Euro die¬†Firma Josef Schnell GmbH aus Hirschberg. [Weiterlesen…]

Im ersten Schritt wird die Töpferei renoviert

Kellerräume der alten Schule werden saniert

Hirschberg, 26. Juni 2014. (red/csk) Der von der Gemeinde zur Verf√ľgung stehende Raum f√ľr Hirschbergs Vereine und Organisationen, er wird knapp. Vor diesem Hintergrund sollen Kellerr√§ume der alten Schule in Gro√üsachsen saniert werden. Ein erster Kostenansatz wurde in der Vorlage der Verwaltung mit 42.000 Euro beziffert.¬† [Weiterlesen…]

Diskriminierung nicht-heterosexueller Menschen in Baden-W√ľrttemberg

Zählt sexuelle Identität mehr als der Mensch?

Rhein-Neckar, 26. Juni 2014. (red/pm) Mehr als die H√§lfte von schwulen, lesbischen, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen und queeren Menschen (LSBTTIQ) in Baden-W√ľrttemberg ist in den vergangenen f√ľnf Jahren mindestens einmal Opfer von Diskriminierung geworden. Das ist das erste Ergebnis einer von Sozialministerin Katrin Altpeter in Auftrag gegebenen anonymen Onlinebefragung zur Lebenssituation von LSBTTIQ-Menschen in Baden-W√ľrttemberg mit mehr als 2.000 Teilnehmenden. [Weiterlesen…]