Samstag, 08. Juni 2019

Gemeinderat wählt Themen für den Bürgertag

Sieben Inseln am Bürgertag 2014

Hirschberg, 19. Juli 2014. (csk) Die Gemeindeordnung sieht vor, dass die Verwaltung die Bevölkerung minestens einmal im Jahr über wichtige Belange der Gemeinde informieren muss. Einige der Kommunen machen das im Rahmen einer Großveranstaltung. Per „Frontalbeglückung“: vorne die Verwaltung, im Auditorium die Bürger. Hirschberg hingegen hat seit vielen Jahren den Bürgertag. Auch in diesem Jahr. Die Themen legte jetzt der Gemeinderat fest. [Weiterlesen…]

Verwaltung resümiert den Bürgertag

Friedwald und betreutes Wohnen finden großen Zuspruch

Hirschberg, 30. Januar 2014. (red/csk) Der Bürgertag im November vergangenen Jahres hatte mit etlichen Themeninseln eine breite Palette an Informationen geboten. In der ersten Gemeinderatssitzung des Jahres 2014 legte dieVerwaltung nun ihren Bericht vor. Zwei Themen schienen die Bürgerinnen und Bürger Hirschbergs besonders zu interessieren: der Friedwald und das Projekt „Betreutes Wohnen“ im Ortsteil Leutershausen. [Weiterlesen…]

Hirschberger Bürgertag 2013

Viele Informationen für interessierte Bürger

HIR Bürgertag 2013 11 24 (1 von 1)

Hirschberg/Großsachsen, 25. November 2013. (red/sw) Alljährlich am Totensonntag findet in Großsachsens Alter Turnhalle der Hirschberger Bürgertag statt. Vertreter der Gemeinde stehen den Bürgern Rede und Antwort und geben Informationen über Belange des Ortes. [Weiterlesen…]

Am 24. November 2013, zwischen 14 - 18 Uhr in der Alten Turnhalle in Großsachsen

Windkraftanlagen werden Thema beim Bürgertag

Hirschberg, 17. Juli 2013. (red/aw) Die Gemeindeordnung schreibt vor, dass die Gemeinde mindestens einmal jährlich die Einwohnerinnen und Einwohner über wichtige Angelegenheiten der Gemeinde unterrichten soll. In der Sitzung des Gemeinderats am 16. Juli legte man den Termin für dieses Jahr auf den Totensonntag, am 24. November 2013. Zwischen 14:00 und 18:00 Uhr wird der Bürgertag in der Alten Turnhalle in Großsachsen stattfinden. Er gibt Hirschberger Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit, sich gezielt und ohne Hemmschwelle über thematisch gegliederte Inhalte zu informieren. [Weiterlesen…]

Bürgertag 2012

Sechs Kreuze – einmal falten

Hirschberg, 31. Juli 2012. (red/pro) Der Hirschberger Gemeinderat hat in seiner heutigen Sitzung die Themen für den kommenden Bürgertag beschlossen.

Nach der Gemeindeordnung soll die Gemeinde mindestens einmal jährlich die Einwohnerinnen und Einwohner über wichtige Angelegenheiten unterrichten.

Seit 1997 wurde die Bürgerversammlung zumeist in der Form eines Bürgertages durchgeführt. Der Bürgertag wurde thematisch gegliedert (Informationsinseln). Interne und/oder externeFachleute  informierten und nahmen Anregungen und Bedenken auf. Einwohnerinnen und Einwohner konnten sich gezielt und ohne Hemmschwelle über die sie interessierenden Themen informieren.

Nach den Vorschriften der Gemeindeordnung beraumt der Gemeinderat die Bürgerversammlung (Bürgertag) an. Seit einigen Jahren wurde der Totensonntag vom Gemeinderat als Termin für den Bürgertag festgelegt. Turnusgemäß soll der Bürgertag 2012 wieder in der Aula der Karl-Drais-Schule stattfinden.

Ferner wurden die Einwohnerinnen und Einohner über das Mitteilungsblatt der Gemeinde aufgefordert, Themenvorschläge einzureichen. Es wurden drei Themen vorgeschlagen: Ortsmitte Leutershausen, Ortsbild und der Bau einer Trainingshalle.

Die Verwaltung schlug dem Gemeinderat in der Sitzung folgende Themenauswahl vor, davon sollten sechs ausgewählt werden:

  • Planungen zum Betreuten Wohnen im Ortsteil Leutershausen
  • Kleinkindbetreuung in Hirschberg
  • Schulentwicklung in Hirschberg
  • Logo der Gemeinde Hirschberg
  • Bau einer Trainingshalle (sofern bis zum Bürgertag eine Diskussionsgrundlage erarbeitet werden kann)
  • Nutzung von Windenergie entlang der Bergstraße
  • Ortsmitte Leutershausen
  • Ortsbild: Erscheinungsbild Ideen, Gestaltungsmöglichkeiten, Identität, Rahmenbedingungen, Ortsbausatzung
  • Auslegung des Regionalplans

Auf Antrag von Dr. Jörg Boulanger (CDU) sollte der Antrag ohne Diskussion behandelt werden – dem folgte Gemeinderat und stimmte per geheimer Zettelwahl über die Punkte ab. Bürgermeister Just bat:

Machen Sie bis zu sechs Kreuze und dann einmal falten.

Darüber hinaus bitten die VHS Badische Bergstraße und die Bürgerstiftung Hirschberg wieder um eine Präsentationsmöglichkeit. Die Bewirtung übernimmt der Partnerschaftsverein.

Der Gemeinderat stimmte einstimmig zu, dass der Bürgertag 2012 am Sonntag, den 25. November (Totensonntag) von 14:00 bis 18:00 Uhr in der Aula der Karl-Drais-Schule stattfinden soll.

Folgende Themen wurden ausgewählt, wobei nur das Betreute Wohnen alle 17 anwesenden Stimmen erhielt und auf Platz zwei folgte mit 16 Stimmen die Schulentwicklung.

  • Planungen zum Betreuten Wohnen im Ortsteil Leutershausen
  • Kleinkindbetreuung in Hirschberg
  • Schulentwicklung in Hirschberg
  • Bau einer Trainingshalle (sofern bis zum Bürgertag eine Diskussionsgrundlage erarbeitet werden kann)
  • Ortsmitte Leutershausen
  • Ortsbild: Erscheinungsbild Ideen, Gestaltungsmöglichkeiten, Identität, Rahmenbedingungen, Ortsbausatzung

Sollte die Diskussionsgrundlage zur Trainingshalle nicht vorliegen, rückt die Auslegung des Regionalplans nach.

Mäßiger Erfolg des Bürgertags

Hirschberg, 15. Dezember 2011. (red) Erfolgsmeldungen lesen sich anders. Das Resümee zum vergangenen Bürgertag im November ist eher ernüchternd. Vor allem das marode Kanalnetz interessierte die Bürger – auch die VHS hatte guten Zulauf. Themen wie „ILEK – Blühende Badische Bergstraße“ oder das neue kommunale Haushaltsrecht hingegen waren wenig interessant.

Auf der Agenda des Bürgertags standen folgende Themen:

  • ILEK – Blühende Badische Bergstraße
  • Neues Kommunales Haushaltsrecht
  • Immobilienstand der Gemeinde
  • Überrechnung des Kanalnetzes der Gemeinde
  • Volkshochschule Badische Bergstraße
  • Agenda21/Bündnis für Familie
  • Bürgerstiftung Hirschberg

Mit „ILEK“  (Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts) konnten nur wenige Bürger etwas anfangen. Während das Landratsamt das Projekt auf einem guten Weg sieht (siehe Rheinneckarblog.de), war das Thema laut Gemeinde „nur mäßig“ interessant.

Nur 15 Personen interessierten sich für das neue Kommunale Haushaltsrecht. Die Gemeinde führt dieses jetzt ein und „rechnet“ dann ähnlich wie ein Wirtschaftsbetrieb ihre Ein- und Ausgaben ab.

VHS und Kanalnetz interessieren

Der Besuch des Informationsstandes der VHS wurde hingegen als positiv beurteilt. Dort hätten „viele Gespräche“ stattgefunden. Zum Thema Agenda21/Bündnis für Familie informierten sich 60-70 Personen.

Die Bürgerinnen und Bürger reichten Vorschläge für künftige „Agenda-Aktivitäten“ ein, darunter einen „Frühjahrsputz“, das Aufstellen von zwei Litfaßsäulen an markanten Punkten und die „freundliche Toilette“ – also die Öffnung von Toiletten in Gaststätten für „Passanten“.

Die Umfrage „Sagen Sie uns ihre Meinung“ muss als absolut enttäuschend angesehen werden: Nur 23 schriftliche Eingaben wurden gemacht.

Zum Immobilienstand der Gemeinde wurden folgende Immobilien vorgestellt:

  • Freiwillige Feuerwehr Großsachsen
  • Freiwillige Feuerwehr Leutershausen
  • Bauhof und Bücherei
  • Bauhoflager
  • Parkplatz „Ost“ Fenchelstraße
  • Ehemalige „Schillerschule“ Hölderlinstraße

Hier wurden vor allem von Vereinen Bedenken geäußert, die derzeit die Gebäude nutzen. Die Schillerschule werde als Veranstaltungszentrum gut angenommen, vor allem das Jugendcafé müsse erhalten bleiben. Kritik gab es trotz grundsätzlicher Zustimmung für die Idee in der Fenchelstraße ein Betreutes Wohnen zu entwickeln – das sei gut, aber die Preise in Hirschberg zu teuer für die Allgemeinheit.

Die „Überrechnung“ des Kanalnetzes war hingegen sehr gut besucht: Kein Wunder, die Bürger wollen wissen, wann und wo Kanäle erneuert werden – denn „vollgelaufene“ Keller sind nicht nur ein Ärgernis. Viele mussten allerdings feststellen, dass „nicht alle Bauabschnitte gleichzeitig begonnen werden können.“

Bürgertag mit Motto „Zukunftsfähiges Hirschberg“


Hirschberg, 26. Juli 2011. (red) Der nächste Bürgertag wird am 20. November 2011 (Totensonntag) in der Alten Turnhalle in Großsachsen stattfinden. Zur Themenfindung musste zwei Mal gewählt werden.

Die Gemeinde hatte über das Mitteilungsblatt die Bürgerinnen und Bürger zu Vorschlägen aufgerufen – es kamen keine aus der Bürgerschaft. Die Liste wurde deshalb von der Verwaltung vorgeschlagen.

Die Themen des diesjährigen Bürgertags sind:

  • Nutzungskonzept und -ideen für die Immobilien der Gemeinde
  • Umstellung auf das neue Kommunale Haushalts- und Rechnungswesen
  • „Überrechnung“ Kanalnetz Hirschberg
  • ILEK „Blühende Badische Bergstraße“
  • Kommunales Hilfeleistungszentrum

Zudem soll ein Forum „Bündnis für Familie“ und „Lokale Agenda“ eingerichtet werden. Außerdem wolle man die Bürgerstiftung und die VHS einladen.

Die CDU schlug über Dr. Jörg Boulanger vor, das Konzept des Hilfeleistungszentrums (HLZ) mit aufzunehmen. Dazu sollte ein Shuttle von der Turnhalle zum HLZ und zurück bringt. Dafür sollte der Punkt „Überrechnung“ gestrichen werden.

Herr Boulanger beklagte zudem die „absolute Misere“ der „Kommunikationswege“ in Hirschberg. Es gäbe viele Probleme mit dem Internet (Anm. d. Red. Was wir bestätigen können – es gibt immer wieder Klagen, das hirschbergblog sei so schwer aufzurufen. Das ist nur der Fall bei schlechter Leitungsversorgung und gilt auch für andere Seiten.)

Bürgermeister Just plädierte für die Beibehaltung der „Überrechnung“: „Die Bürger wollen wissen, wo in Zukunft „gebuddelt“ wird. Das gilt für betroffene Anwohner oder Besitzer.“ Stattdessen schlug der Bürgermeister vor, auf die Vorstellung des Rechnungswesen zu verzichten.

GLH und FDP regten an, auf alle Fälle über den Zustand und die Maßnahmen des Kanalnetzes zu informieren. FDP-Gemeinderat Hartmut Kowalinski sagte in Richtung CDU: „Ein Verzicht soll vielleicht die Bürger im Unklaren lassen, welche Kostenbrocken hier auf uns zukommen.“

Thomas Thünker (FW) sagte in seinem ersten Wortbeitrag: „Auch die Freien Wähler halten die Darstellung der „Überrechnung“ für gewichtiger als die Vorstellung des Rechnungswesens.“

Da die FDP einer Information zum HLZ nicht zustimmen wollte, musste gewählt werden. Das Ergebnis der ersten Wahl: Acht Stimmen fielen auf die Vorstellung des Rechnungswesens, acht auf Informationen zum HLZ. Es musste eine Stichwahl erfolgen. Das Ergebnis: Eine ungültige Stimme, sieben Stimmen für HLZ, acht für Rechnungswesen.

Bürgertag nur mäßig besucht – neue homepage der Gemeinde

Guten Tag!

Hirschberg, 22. November 2010. Der Bürgertag 2010 war leider nicht so gut besucht, wie sich das die Gemeinde sicherlich gewünscht hatte. In Zukunft kann man sich zur Gemeinde auf der neuen hompeage informieren.

Am Sonntag, den 21. November 2010, hat von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in der Aula der Martin-Stöhr-Schule der Bürgertag der Gemeinde Hirschberg stattgefunden.

21112010_buergertag-1

Bürgertag 2010 in der Martin-Stöhr-Schule.

Über folgende Themen konnte man sich informieren:
Kleinkindbetreuung
– Umweltmobil -€™Expedition-€™
Seniorenzentrum Hirschberg; Bau und Betrieb
– Neue Homepage der Gemeinde
Verkehrsleitsystem
– Planung und Stand des Ausbaus der S-Bahn incl. der örtlichen Planung für die Zugangswege

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde informierten zu den einzelnen Themen und beantworteten Fragen der interessierten Bürgerinnen und Bürger. Bürgermeister Manuel Just sagte: „Ich bin zufrieden, hätte mir aber mehr Ressonanz gewünscht.“

Schülerinnen und Schüler der Martin-Stöhr-Schule haben Getränke sowie Kaffee und Kuchen angeboten.

Die neue homepage der Gemeinde werden wir noch ausführlich besprechen.

Viel Freude mit den Fotos:
[nggallery id=36]

Einen schönen Tag wünscht
Das hirschbergblog

Abstimmung zum Bürgertag

Guten Tag!

Hirschberg, 12. Juli 2010. Der diesjährige Bürgertag findet am 21. November 2010 statt. Das hat der Gemeinderat in seiner heutigen Sitzung beschlossen. Insgesamt werden sechs Themenfelder präsentiert.

Die Gemeinde Hirschberg kommt dem seit 1997 in Form eines Bürgertages nach. Dieser wird thematisch gegliedert, mit so genannten „Informationsinseln“. Dabei nehmen (interne/externe) Fachleute Anregungen auf und informieren die BürgerInnnen.

Die BürgerInnen waren aufgefordert, Themenvorschläge einzureichen. Vorgeschlagen wurde eine Übersicht über die Kleinkinderbetreuung zu geben, sowie die Bürgerstiftung vorzustellen und hier das Forsteinrichtungswerk, was FW-Gemeinderat Peter Johe als nur bedingt „interessant“ für große Teile der Bevölkerung erkannte.

Ein weiterer Vorschlag aus der Bürgerschaft war die Darstellung des Planungsstandes des S-Bahn-Ausbaus. GLH-Gemeinderat Jürgen Steinle erinnerte daran, dass die GLH dies bereits im vergangenen Jahr vorgeschlagen hatte, aber überstimmt wurde.

Die Verwaltung möchte das Umweltmobil ExpeditionN vorstellen – hier steht die Nachhaltigkeit im Vordergrund. Das Thema wären erneuerbare Energien.
Bürgermeister Just begründete dies auch damit, dass hier wenig Vorbereitungsaufwand für die Verwaltung entstehe, aber ein wichtiges Thema kompetent vorgestellt wird.

Weiter soll das Verkehrsleitsystem vorgestellt werden. Seit wenigen Wochen liegen Ergebnisse über die Effizienz vor.

Außerdem soll es bis zum November eine neue homepage geben.

Selbstverständlich soll das Seniorenzentrum vorgestellt werden, wie auch die konkretisierte Planung für das kommunale Hilfeleistungszentrum.

2009 waren folgende Themen präsentiert worden: Familienbüro, Kommunales Hilfeleistungszentrum, Kliba, Feuerwehrkonzept Freiwillige Feuerwehr Hirschberg, Wanderausstellung Ackerrandstreifen, ÖPNV-Online-Portale.

Traditionell findet der Bürgertag am Totensonntag, der dieses Jahr auf den 21. November 2010 fällt, statt. Dieses Jahr findet der Bürgertag von 14:00-18:00 Uhr in der Aula der Martin-Stöhr-Schule statt. Dies wurde einstimmung beschlossen.

Die Themen wurden in geheimer Wahl beschlossen, um den Abstimmungsprozess zu beschleunigen. Die Bürgerstiftung „Wald und Natur“ wurde nach der Auszählung der Wahlzettel gestrichen.

Einen schönen Tag wünscht
Das hirschbergblog

„Hirschberger Erfolgsmodell“: Bürgertag 2009

Guten Tag!

Hirschberg, 16. Dezember 2009. Bürgermeister Manuel Just bezeichnete den „Bürgertag 2009“ als Alternative zur traditionellen Form der Bürgerversammlung in der Gemeinderatssitzung vom 15. Dezember 2009 als „Hirschberger Erfolgsmodell“.

Insgesamt sei der Bürgertag aus Sicht der Verwaltung sehr gut besucht gewesen: „Gerade die Möglichkeit, sich individuell und bilateral zu einzelnen Aspekten zu informieren, kommt bei den Bürgern gut an“, sagte Bürgermeister Just.

Am 22. November 2009 konnten sich Bürgerinnen und Bürger zu folgenden Themenbereichen informieren:

  • Familienbüro (Jugendhaus, Kinderbetreuung)
  • kommunales Hilfeleistungszentrum (Architektenwettbewerb, Bebauungsplan und Namensgebung)
  • Freiwillige Feuerwehr Hirschberg (Feuerwehrkonzept)
  • Umwelt und Engerie (Kliba)
  • Wanderausstellung Ackerrandstreifen
  • ÖPNV (Tarif- und Fahrplanauskünfte)

Die Informationsangebote waren allerdings unterschiedlich gut besucht: ein hohes Interesse gab es bei der Kinderbetreuung, ebenso beim kommunalen Hilfeleistungszentrum. Hier beteiligten sich 20 Personen am Wettbewerb zur Namensgebung, was allerdings eher schwach ist. Dabei kamen Vorschläge wie „Der rote Hof“ oder Haus der Retter. Die meisten kreisten aber um den Begriff „Hilfeleistungszentrum“ mit vierzehn Vorschlägen. In der Gemeinderatssitzung wurde unter der Teilnehmern der „Hirschberger Gutschein“ ausgelost, im Wert von 50 Euro. Der Gewinner ist Olaf Sebastion – ein Großsachsener Feuerwehrmann.

Auch die Angebote der Feuerwehr wurden rege genutzt. Sehr gut besucht war allerdings die „Informationsinsel Umwelt und Energie“ der Kliba. Insgesamt wurden hier 31 Bürgergespräche geführt.

Die Themen Jugendzentrum und ÖPNV haben dagegen weniger Interesse erfahren: „Beide Angebote sind im Internet gut abgebildet“, nannte Bürgermeister Just als möglichen Grund für weniger Informationsbedarf der Bürger.

Das Interesse an der Wanderausstellung „Ackerrandstreifen“ hingegen enttäuschte: „Das ist aber so, manche Themen interessieren brennend, andere nicht“, sagte Just.

Einen schönen Tag wünscht
Das hirschbergblog