Montag, 10. Juni 2019

Neue Logistik im Gewerbegebiet – Umbau der Hass’schen MĂŒhle – kurze Sitzung

Guten Tag!

Hirschberg, 16. Juni 2010. Nur 30 Minuten dauerte am Dienstag, den 15. Juni 2010, die öffentliche Sitzung des Hirschberger Ausschusses fĂŒr Technik und Umwelt (ATU). Vier Punkte standen auf der Tagesordnung, ein Bauantrag wurde schon im Vorfeld von der Liste genommen.

Von Sabine Prothmann

Die Bauvoranfrage von Karl WeingĂ€rtner, der das Restaurant und Hotel Haas-€ℱsche MĂŒhle in der Talstraße betrifft, wurde einstimmig beschlossen.

Der Besitzer möchte die NebengebĂ€ude abreißen lassen und durch einen grĂ¶ĂŸeren Neubau ersetzen, um sich damit auch neben der gastronomischen Nutzung auch Möglichkeiten im Hinblick auf Wohnraumnutzung zu ermöglichen. „Öffentliche Belange werden dabei jedoch nicht tangiert“, so BĂŒrgermeister Manuel Just.

„Es ist schade um den Schuppen mit dem schönen Fachwerk“, bedauerte Birgit Knoblauch (GrĂŒne), vielleicht gĂ€be es ja eine Möglichkeit, die Teile der alten Bausubstanz zu erhalten und in den Neubau zu integrieren. Auch Fritz Bletzer (FW) Ă€ußerte Ă€hnliche Bedenken, ebenso Dr. Jörg Boulanger (CDU) und Oliver Reisig (FDP).

Der gemeinsame Tenor der Ausschussmitglieder war, man hoffe, dass der gastronomische Betrieb erhalten bleibe.

Der Bauantrag fĂŒr die Errichtung einer Logistikhalle mit BĂŒro- und SozialrĂ€umen fĂŒr die Firma Corteco (Freudenberg) wurde nur zur Information vorgelegt. Das Vorhaben soll zusĂ€tzlich zu dem bereits bestehenden Firmensitz in der Badener Straße 10 im Gewerbepark errichtet werden. Geplant ist ein GebĂ€ude mit 110,5 Metern LĂ€nge und 73 Meter Breite. Das HauptgebĂ€ude hat eine Höhe von 12,4 Metern.

Die Firma Corteco ist fĂŒhrend in Deutschland fĂŒr Autoteile wie Dichtungsringe und BremsschlĂ€uche.

Manfred Kopp von den Freien WĂ€hlern kritisierte den Standort des Sprinkler-Tanks: “Der ist an dieser Stelle sehr auffĂ€llig.“ Das könne man nur anmerken, aber nicht entscheiden, so Just.

„Was kommt in den Tank rein“, fragte Karlheinz Treiber von den GrĂŒnen. „Wasser“, antwortete Just.

„Unser Gewerbepark fĂŒllt sich, nur noch wenige GrundstĂŒcke sind frei“, freute sich in diesem Zusammenhang der Hirschberger BĂŒrgermeister.

Der Änderung des Bebauungsplans Heidelberg-Wieblingen fĂŒr den Umzug der Firma Hornbach wurde ebenfalls einstimmig zugestimmt. Der neue „großzĂŒgige Standort“ soll ĂŒber 800 Quadratmeter haben.

Manfred Kopp erinnerte bei den Anfragen daran, dass die Straßenmarkierungen im Bereich Breitgasse/Landstraße dringend erneuert werden mĂŒssten, „der Winter sei schließlich vorbei“.

„Dies wird nĂ€chste, aber spĂ€testens ĂŒbernĂ€chste Woche erledigt“, versprach Just.

Erfreulich sei, dass die Absenkungen in der Schillerstraße nach einem Anruf sofort behoben wurden: „Das wurde prompt erledigt“, merkte Karin Kunz (CDU) an.