Montag, 10. Juni 2019

Betreuungsquote von 36,4 %

99 Betreuungspl├Ątze

Hirschberg, 30. Juli 2013. (red/pm) Ab 01. August haben alle Kinder vom vollendeten 1. Lebensjahr bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz in einer Kindertagesst├Ątte oder bei einer Tagespflegeperson. Die Gemeinde Hirschberg ist gut aufgestellt und wird zum 01. August, bei Ber├╝cksichtigung aller gemeldeten Kinder zwischen 0-3 Jahren, mit 99 Betreuungspl├Ątzen eine Betreuungsquote von 36,4 % erreichen. Ber├╝cksichtigt man nur die Kinder von 1-3 Jahren sind es sogar 55,6 %. [Weiterlesen…]

B├╝rgertag 2012

Sechs Kreuze – einmal falten

Hirschberg, 31. Juli 2012. (red/pro) Der Hirschberger Gemeinderat hat in seiner heutigen Sitzung die Themen f├╝r den kommenden B├╝rgertag beschlossen.

Nach der Gemeindeordnung soll die Gemeinde mindestens einmal j├Ąhrlich die Einwohnerinnen und Einwohner ├╝ber wichtige Angelegenheiten unterrichten.

Seit 1997 wurde die Bürgerversammlung zumeist in der Form eines Bürgertages durchgeführt. Der Bürgertag wurde thematisch gegliedert (Informationsinseln). Interne und/oder externeFachleute  informierten und nahmen Anregungen und Bedenken auf. Einwohnerinnen und Einwohner konnten sich gezielt und ohne Hemmschwelle über die sie interessierenden Themen informieren.

Nach den Vorschriften der Gemeindeordnung beraumt der Gemeinderat die B├╝rgerversammlung (B├╝rgertag) an. Seit einigen Jahren wurde der Totensonntag vom Gemeinderat als Termin f├╝r den B├╝rgertag festgelegt. Turnusgem├Ą├č soll der B├╝rgertag 2012 wieder in der Aula der Karl-Drais-Schule stattfinden.

Ferner wurden die Einwohnerinnen und Einohner ├╝ber das Mitteilungsblatt der Gemeinde aufgefordert, Themenvorschl├Ąge einzureichen. Es wurden drei Themen vorgeschlagen: Ortsmitte Leutershausen, Ortsbild und der Bau einer Trainingshalle.

Die Verwaltung schlug dem Gemeinderat in der Sitzung folgende Themenauswahl vor, davon sollten sechs ausgew├Ąhlt werden:

  • Planungen zum Betreuten Wohnen im Ortsteil Leutershausen
  • Kleinkindbetreuung in Hirschberg
  • Schulentwicklung in Hirschberg
  • Logo der Gemeinde Hirschberg
  • Bau einer Trainingshalle (sofern bis zum B├╝rgertag eine Diskussionsgrundlage erarbeitet werden kann)
  • Nutzung von Windenergie entlang der Bergstra├če
  • Ortsmitte Leutershausen
  • Ortsbild: Erscheinungsbild Ideen, Gestaltungsm├Âglichkeiten, Identit├Ąt, Rahmenbedingungen, Ortsbausatzung
  • Auslegung des Regionalplans

Auf Antrag von Dr. J├Ârg Boulanger (CDU) sollte der Antrag ohne Diskussion behandelt werden – dem folgte Gemeinderat und stimmte per geheimer Zettelwahl ├╝ber die Punkte ab. B├╝rgermeister Just bat:

Machen Sie bis zu sechs Kreuze und dann einmal falten.

Dar├╝ber hinaus bitten die VHS Badische Bergstra├če und die B├╝rgerstiftung Hirschberg wieder um eine Pr├Ąsentationsm├Âglichkeit. Die Bewirtung ├╝bernimmt der Partnerschaftsverein.

Der Gemeinderat stimmte einstimmig zu, dass der B├╝rgertag 2012 am Sonntag, den 25. November (Totensonntag) von 14:00 bis 18:00 Uhr in der Aula der Karl-Drais-Schule stattfinden soll.

Folgende Themen wurden ausgew├Ąhlt, wobei nur das Betreute Wohnen alle 17 anwesenden Stimmen erhielt und auf Platz zwei folgte mit 16 Stimmen die Schulentwicklung.

  • Planungen zum Betreuten Wohnen im Ortsteil Leutershausen
  • Kleinkindbetreuung in Hirschberg
  • Schulentwicklung in Hirschberg
  • Bau einer Trainingshalle (sofern bis zum B├╝rgertag eine Diskussionsgrundlage erarbeitet werden kann)
  • Ortsmitte Leutershausen
  • Ortsbild: Erscheinungsbild Ideen, Gestaltungsm├Âglichkeiten, Identit├Ąt, Rahmenbedingungen, Ortsbausatzung

Sollte die Diskussionsgrundlage zur Trainingshalle nicht vorliegen, r├╝ckt die Auslegung des Regionalplans nach.

Gemeinderatssitzung am 31. Januar 2012

B├╝rgerin fordert kostenfreie Kindergartenpl├Ątze

Hirschberg, 02. Februar 2012. (red/jt) Bei der ├Âffentlichen Sitzung des Gemeinderates am 31. Januar 2012 forderte Gisa Kemper kostenfreie Kindergartenpl├Ątze f├╝r alle in der Gemeinde beheimateten Kinder. Sie unterlegte ihre Forderungen mit sachlichen und finanziellen Argumenten. Gisa Kemper war selbst von 1993 bis 1999 Gemeinder├Ątin der SPD-Fraktion in Hirschberg.

Der Gemeinderat m├Âge beschlie├čen, die Kinderg├Ąrten in Leutershausen und Gro├čsachsen kostenfrei f├╝r alle BewohnerInnen der Gemeinde zu gestalten.

Mit diesen Worten trug Gisa Kemper w├Ąhrend der Fragezeit f├╝r Einwohnerinnen und Einwohner ihre Forderung beim Gemeinderat vor.

Nach ihrem Wissensstand erh├Ąlt die Gemeinde Hirschberg im Jahr 2012 rund 316.000 Euro Zusch├╝sse f├╝r die Kleinkindbetreuung. Damit erhalte die Gemeinde rund die doppelte Summe an F├Ârdergeldern wie bisher. Im vorigen Jahr lag nach ihrer Aussage der Zuschuss bei 121.000 Euro zuz├╝glich der Mittel zur Sprachf├Ârderung im Kindergarten.

Ihre Forderung untermauerte Kemper, nicht nur mit dem Finanzhaushalt 2012, sondern auch mit den Vorteilen, die aus kostenfreien Kindergartenpl├Ątzen entst├╝nden.

So w├╝rden nahezu alle Kinder bei Schulbeginn die deutsche Sprache beherrschen. Dadurch w├╝rden f├╝r die Gemeinde teure Sprachf├Ârderkurse nur noch selten notwendig.

Zudem w├╝rde in Folge der kostenlosen Kindergartenpl├Ątze die Attraktivit├Ąt des Ortes Hirschberg insbesondere f├╝r Eltern mit Kindern stark ansteigen.

Auch die Einwohnerzahl Hirschbergs k├Ânnte dadurch steigen, was der Gemeinde weiteren Einnahmen aus Steuern und sonstigen Zuweisungen einbringen w├╝rde. Zudem w├╝rde die Alterspyramide vermutlich nicht weiter ausged├╝nnt.

Vorbild Rheinland-Pfalz

Laut ihren Worten w├Ąren die positiven Auswirkungen kostenloser Kindergartenpl├Ątze durch Nachfrage beim Land Rheinland-Pfalz, aber auch der Stadt Heilbronn und etlichen weiteren Gemeinden zu belegen. Rheinland-Pfalz f├╝hrte im August 2009 als erstes Bundesland kostenlose Kindergartenpl├Ątze f├╝r alle M├Ądchen und Jungen zwischen drei und sechs Jahren ein.

Gisa Kemper war selbst von 1993 bis 1999 Gemeinder├Ątin der SPD-Fraktion in Hirschberg. Laut ihrer Ansicht ist ein solcher Beschluss in erster Linie eine Entscheidung des politischen Willens. Das daf├╝r notwendige Geld k├Ânnte, so man denn wolle, dann auch aufgebracht werden.

Sie verwies auch auf andere Errungenschaften, die heute f├╝r v├Âllig selbstverst├Ąndlich gehalten werden, aber ohne den Einsatz von Gemeinder├Ąten und Gemeinde nie entstanden w├Ąren. So sagte sie, dass es heute kein Familienb├╝ro g├Ąbe, wenn sich in den 90er Jahren der Gemeinderat nicht daf├╝r stark gemacht h├Ątte.

Auch das im Bau befindliche kommunale Hilfeleistungszentrum sei nicht nur Pflichterf├╝llung von gemeindeeigenen Aufgaben, sondern auch eine politische Entscheidung gewesen, die in einigen Jahren wohl kaum noch angezweifelt werden wird.

Gleiches gelte f├╝r variable Kindergarten├Âffnungszeiten, die vor 25 Jahren noch vielfach als unn├Âtig betrachtet wurden.

Hintergrund

Den ersten direkten Kontakt mit den Folgen kostenintensiver Kindergartenpl├Ątze habe sie durch eine Hirschberger Familie mit vier Kindern gehabt. Das ├Ąlteste Kind sei damals 18 Jahre alt geworden und dadurch sei die F├Ârderung f├╝r das j├╝ngste Kind in H├Âhe von 35 Euro weggefallen.

F├╝r die einkommensschwache Familie sei das eine „arge Belastung“. Zudem w├╝rde laut Kemper ein Kind ja nicht f├╝r die Familie kostenfrei, nur weil es vollj├Ąhrig wird.

Zun├Ąchst folgte darauf ein schriftlicher Austausch mit B├╝rgermeister Just, anschlie├čend eine Diskussion innerhalb der SPD Hirschberg. Es sei kein Geld da, um an der Situation etwas zu ├Ąndern hie├č es von beiden Seiten.

Nach ihrem Vortrag hofft sie nun auf die Unterst├╝tzung durch eine oder mehrere der Gemeinderatsfraktionen. Ansonsten, so Kemper „stehe sie im n├Ąchsten Jahr wieder vor dem Gemeinderat“.

 

B├╝rgertag nur m├Ą├čig besucht – neue homepage der Gemeinde

Guten Tag!

Hirschberg, 22. November 2010. Der B├╝rgertag 2010 war leider nicht so gut besucht, wie sich das die Gemeinde sicherlich gew├╝nscht hatte. In Zukunft kann man sich zur Gemeinde auf der neuen hompeage informieren.

Am Sonntag, den 21. November 2010, hat von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in der Aula der Martin-St├Âhr-Schule der B├╝rgertag der Gemeinde Hirschberg stattgefunden.

21112010_buergertag-1

B├╝rgertag 2010 in der Martin-St├Âhr-Schule.

├ťber folgende Themen konnte man sich informieren:
Kleinkindbetreuung
– Umweltmobil -ÔéČÔäóExpedition-ÔéČÔäó
Seniorenzentrum Hirschberg; Bau und Betrieb
– Neue Homepage der Gemeinde
Verkehrsleitsystem
– Planung und Stand des Ausbaus der S-Bahn incl. der ├Ârtlichen Planung f├╝r die Zugangswege

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde informierten zu den einzelnen Themen und beantworteten Fragen der interessierten B├╝rgerinnen und B├╝rger. B├╝rgermeister Manuel Just sagte: „Ich bin zufrieden, h├Ątte mir aber mehr Ressonanz gew├╝nscht.“

Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Martin-St├Âhr-Schule haben Getr├Ąnke sowie Kaffee und Kuchen angeboten.

Die neue homepage der Gemeinde werden wir noch ausf├╝hrlich besprechen.

Viel Freude mit den Fotos:
[nggallery id=36]

Einen sch├Ânen Tag w├╝nscht
Das hirschbergblog