Dienstag, 18. Juni 2019

Vortrag von Professor Dr. Dr. hc. Dieter Borchmeyer

Richard Wagners Parsifal oder die „wahre Religion“

Hirschberg, 21. Mai 2014. (red/pm) Im Rahmen der 12. Hirschberger Kulturtage „Wagner im Spiegel der Zeit“ findet am Dienstag, 27. Mai um 20:00 Uhr in der Ehemaligen Synagoge Leutershausen der Vortrag „Richard Wagners Parsifal oder die „wahre Religion“ von Professor Dr. Dr. h.c. Dieter Borchmeyer statt. [Weiterlesen…]

„Musikalische Frühlingsgrüße“

Studentenkonzert der Violinklasse von Prof. Roman Nodel

Prof_Roman_Nodel_swProf_Roman_Nodel_IMG_0055[1]

Auch dieses Jahr gibt es wieder das Studentenkonzert der Violinklasse von Prof. Roman Nodel. Foto: Gemeinde Hirschberg

Hirschberg, 13. Mai 2013. (red/pm) Am Samstag, dem 18. Mai, findet um 19 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Hirschberg (Hirschberg-Leutershausen, Großsachsener Str. 14) ein Studentenkonzert der Violinklasse von Prof. Roman Nodel statt. Das Thema ist „Musikalische Frühlingsgrüße“. [Weiterlesen…]

Gedenkveranstaltung

100 Jahre Willy Brandt

Hirschberg, 07. Mai 2013. (red/pm) Am 18. Dezember wäre Willy Brandt 100 Jahre alt geworden. Am kommenden Sonntag, 12. Mai, findet um 11:00 Uhr in der Rathausgalerie eine Gedenkveranstaltung anlässlich des 100. Geburtstags von Willy Brandt statt. Willy Brandt ist am 18. Dezember 1913 geboren. [Weiterlesen…]

Konzert des Quartetts am Sonntag, den 14.04.2013

„VallesantaCorde“ wieder in Hirschberg

Hirschberg, 08. April 2013. (red/pm) Bereits zum siebten Mal tourt die Gruppe „VallesantaCorde“ durch Deutschland, und auch dieses Mal macht sie wieder Station in Hirschberg. Das Quartett aus der nördlichen Toskana hat in seinen Konzerten in den letzten Jahren mit seinem mitreissenden Programm aus Folklore, Klezmer, „Balkan-Grooves“ und Klassik-Adaptionen immer große Begeisterung hervorgerufen. [Weiterlesen…]

Ausstellung Mazura - Backes in der Rathausgalerie Hirschberg

Die Liebe zur Musik und zur Karikatur

Flyer der Ausstellung. Quelle: Kulturförderverein.

Hirschberg, 21. September 2012. (red/pm) In der Ausstellung in der Rathausgalerie werden die Karikaturen aus dem Buch „Mit Tusche und Notenbund“ des Kammersängers Franz Mazura und Bronze-Büsten & Statuetten sowie Karikaturen aus den Büchern und Printmedien von Lutz Backes alias „Bubec“ gezeigt.
Die Vernissage ist am 28. September um 19:30 Uhr in der Rathausgalerie Hirschberg (Großsachsener Str. 14).Franz Mazura liest heitere Storys aus dem Buch von Lutz Backes „Die Morde des Guiseppe Verdi“.

Information des Kulturfördervereins Hirschberg:

„Der Kulturförderverein Hirschberg präsentiert Werke des international renommierten Kammersängers Franz Mazura und des bekannten Karikaturisten und Künstlers Lutz Backes alias „Bubec“ in einer gemeinsamen Ausstellung.

Beide Künstlerpersönlichkeiten sind in der Region wohlbekannt: Der Opern- und Konzertsänger Franz Mazura war lange Jahre Ensemble-Mitglied am Nationaltheater Mannheim, lebt in Neckarhausen und Lutz Backes ist gebürtiger Mannheimer, wuchs in Ladenburg und Weinheim auf. Was die Künstler darüber hinaus verbindet und nicht zuletzt zu dieser Gemeinschaftsausstellung Anlass gab, ist die Liebe zur Musik und die Liebe zur Karikatur.

Franz Mazura ist hauptberuflich Sänger und hat für sich Karikaturenzeichnen als Hobby erkoren – Lutz Backes ist hauptberuflich Karikaturist, liebt Musik über alles und singt schrecklich gern (schrecklich und gern). Die Beiden lernten sich kennen, als „Bubec“ für die Porzellanmanufaktur Rosenthal bei den Wagnerfestspielen in Bayreuth Karikaturen zeichnete. Die gleichen Vorlieben brachten die Künstler verschiedener Konvenienz zusammen, woraus im Laufe der Jahre eine Freundschaft entstand. Gemeinsame Ausstellungen folgten.

Franz Mazura übernahm dabei – mit sonorer Stimme – anstelle des Autors Lutz Backes die Lesung aus dessen Buch über Musiker „Die Morde des Guiseppe Verdi“. So wird auch bei der Vernissage in Hirschberg der mächtige Bass des berühmten Opernsängers die Anwesenden in seinen Bann ziehen.“

Info: Begrüßen werden Bürgermeister Manuel Just und Kurt Arnold vom Kulturförderverein. Die Laudatio auf den Kammersänger Franz Mazura hält Lutz Backes und auf Bubec Hansjörg Tinti (Redakteur i. R.).

Am Sonntag, 14. Oktober, 14:00 bis 17:00 Uhr zeichnet der Karikaturist Bubec Schnellporträts von den Besuchern (10 Euro Aktionspreis).

Bei der Finissage am Samstag, 27. Oktober, 16:00 bis 18:00 Uhr liest Lutz Backes aus seinem noch unveröffentlichten Krimi „Mord im Leihhaus“ und signiert seine Bücher.

Die Ausstellung dauert vom 28. September bis zum 27. Oktober 2012.

„Concerti e piu“ mit Moritz Ernst am Klavier


Hirschberg, 2. Oktober 2011. (red/pm) Der Kulturförderverein Hirschberg setzt seine beliebte Konzertreihe „Concerti e più“ am Sonntag, 9. Oktober 2011, mit einem Konzert des jungen Pianisten Moritz Ernst fort; präsentiert wird ein Querschnitt durch die Klaviermusik, angefangen von Samuel Scheidt, der eins der ersten großen Werke für Tasteninstrumente komponierte, über Beethoven bis zu Komponisten des 20. Jahrhunderts wie Ullmann und Scheidt.

Pressemitteilung des Kulturfördervereins Hirschberg:

Der junge Pianist Moritz Ernst spielt in der Alten Synagoge.

„Moritz Ernst wurde 1986 in Ostwestfalen geboren. Schon im Alter von fünf Jahren begann er mit dem Klavierspiel und erhielt ab 1996 Unterricht in Detmold, uunter anderem bei den Dozenten A. Fahrenholtz und Chr. Köhn. Nach dem Abitur mit nur 16 Jahren begann er dort seine Klavier-und Musikwissenschaftsstudien, wurde Schüler von Prof. P. Feuchtwanger und konzertierte bereits kurze Zeit später regelmäßig im In-und Ausland.

Einige Jahre später setzte er seine Studien in Basel bei Prof. J.-J. Dünki fort und begann zusätzlich nach Cembalostudien an der Schola Cantorum mit Prof. J.-A. Bötticher ein Laufbahn als Cembalist. Während seines Studiums wurde er mit mehrern Preisen bedacht.

Heute konzertiert Moritz Ernst als Pianist, Cembalist und Kammermusiker mit einem breitgefächerten Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne, in Deutschland , England, Frankreich, Italien, Österreich, Schweden, Rumänien, BeNeLux und der Schweiz.

Im September wird er sein Debut in Indonesien geben – verbunden mit Meisterkursen am Konservatorium von Jakarta. Weitere Kurse gab Moritz Ernst an der Hochschule für Musik Stuttgart und dem königlichen Konservatorium Malmö.

Besonders am Herzen liegt ihm die Musik des 20./21.Jahrhunderts. So spielte er bereits viele Uraufführungen und arbeitete mit vielen Komponisten, welche ihm zum Teil auch Werke widmeten. Daneben setzt er sich bevorzugt für vergessene oder selten gespielte Kompositionen ein: J.N.Hummel, Sonate op.106, Busonis Fantasia contrappuntistica, Musik von Samuel Scheidt.

Zudem brachte Moritz Ernst eine CD mit Werken von Sir Malcolm Arnold auf den Markt welche von der internationalen Fachpresse hoch gelobt wurde. So erhielt sie z.B.im Classical Music Magazine vier von fünf Sternen und in Grammophone wurde die funkensprühende und stimulierende Interpretation dieser Musik gerühmt.

Moritz Ernst wird zunächst von Samuel Scheidt aus der „Tabulatura Nova“ spielen; darauf folgt die Klaviersonate „Pastorale“ von Ludwig van Beethoven. Einige Préludes des Impresionisten Claude Debussy bilden den Übergang zum 20. Jahrhundert; darauf folgt die 5. Klaviersonate des von den Nazis verfolgten Komponisten Victor Ullmann, die im KZ Theresienstadt entstand; den Abschluss bildet eine Klaviersonate D-Dur des heidelberger Komponisten Ernst-Lothar von Knorr.“

Info: Das Konzert findet statt am Sonntag, 9. Oktober 2011 in der ehemaligen Synagoge Leutershausen, Hauptstrasse 27; es beginnt wie immer um 18.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 10.-Euro, 8.- Euro ermäßigt; wie immer gibt es kostenlose Emporenplätze für Schüler. Karten im Vorverkauf gibt es bei Schreibwaren Schumann, Großsachsen, Schreibwaren Schulz in Leutershausen und Kunst und Accessoires „Opus“ in Schriesheim.

Einen schönen Tag wünscht
Das hirschbergblog

Konzert mit Schülern aus Hirschberg und Umgebung


Guten Tag!

Hirschberg, 22. Januar 2011. In der Konzertreihe“Concertino“ des Kulturfördervereins Hirschberg treten am kommenden Sonntag, 23. Januar 2011 in der alten Synagoge Leutershausen wieder Schülerinnen und Schüler aus Hirschberg und Umgebung auf. Ab 11.30 Uhr präsentieren die jungen Künstler ein anspruchsvolles Programm aus Klassik und Moderne; diesmal gibt es Beitraäge für Klavier, Gitarre und Gesang.

Information des Kulturfördervereins:

„Dieses Mal steht die Veranstaltung ganz unter dem Thema „Jugend musiziert“, denn die jungen Künstlerinnen und Künstler, die am Sonnatag auftreten werden, nehmen nächste Woche an dem Regionalwettbewerb teil.

Der Kulturförderverein möchte mit der Konzertreihe „Concertino“ jungen Künstlern die Gelegenheit haben, unter professionellen Konzertbedingungen ihre Musik auf die Bühne zu bringen. Sowohl Schüler der Musikschule wie auch von privaten Musikpädagogen werden am kommenden Sonntag diese Gelegenheit nutzen, die in diesem Rahmen zwei mal im Jahr angeboten wird.

Die Veranstaltung dauert jeweils ca. eine Stunde, der Eintritt ist frei.“

Einen schönen Tag wünscht
Das hirschbergblog