Samstag, 08. Juni 2019

Doch keine neuen KunststoffbelÀge auf dem Sportzentrum

PlanungsbĂŒro vermasselt Ausschreibung – Planung ĂŒber den Haufen geworfen

Hirschberg, 06. Oktober 2014. (red/ms) Das Sportzentrum wird saniert: Die Firma Polytan GmbH bot an, fĂŒr 42.000 Euro 1.008 Quadratmeter KunststoffbelĂ€ge zu verlegen – jetzt soll sie das doch nicht tun. Und zwar weil in der Ausschreibung gepatzt wurde: Das PlanungsbĂŒro Cenceptplan4 gab „versehentlich“ eine FlĂ€che an, die nur halb so groß ist, wie die, die zu sanieren ist. Die doppelte FlĂ€che ist natĂŒrlich doppelt so teuer. Und das sprengt den Kostenrahmen. Also musste der Gemeinderat Alternativen suchen. [Weiterlesen…]

Kunstrasen zu teuer – Zweifel an „guter“ Entscheidung

Guten Tag!

Hirschberg, 26. Februar 2010. Der Gemeinderat hat den Umbau des Tennenplatzes in einen Rasenplatz zwar einstimmig genehmigt, begeistert war aber niemand von dieser Lösung.

Die GemeinderĂ€te waren sich am 23. Februar 2010 einig, dass ein Rasenplatz keine optimale Lösung fĂŒr das Sportzentrum Leutershausen darstellt. Bei schlechtem Wetter und im Winter wird dieser kaum bespielbar sein. Doch fehlen dem Verein die Eigenmittel, um einen Kunstrasenplatz anlegen zu lassen – Kostendimension: 400.000 Euro. SPD-Gemeinderat Dr. Horst Metzler sagte: „Wenn dem Verein die Mittel fehlen, dann ist das halt so.“

Der Gemeinderat bewilligte 75.000 Euro fĂŒr die Umbaumaßnahme. Der FVL 1922 Leutershausen hat zudem beim Badischen Sportbund einen Förderantrag gestellt. Ob und wann der durchkommt, ist ungewiss, da es einen „Antragsstau“ gebe. Wenn er durchkommt besteht gemessen am förderfĂ€higen Höchstbetrag von 56.300 Euro ein Förderanspruch in Höhe von 30 Prozent oder 16.890 Euro.

Fritz Bletzer (FW) sagte: „Wenn der Verein in ein paar Jahren mit dem Platz nicht mehr zufrieden ist, dann hat er schlechte Karten. Das muss klar sein.“ Oliver Reisig sagte (FDP): „Wie auch immer, die wollen das so.“

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das hirschbergblog