Freitag, 07. Juni 2019

Ausverkauftes Konzert im Olympiakino

Ob echt oder gefärbt – Hauptsache Les Brünettes!

Eine Band ohne Instrumente: Les Brünettes (von links: Julia Pellegrini, Juliette Brousset, Stephanie Neigel und Lisa Herbolzheimer)

 

Hirschberg/Rhein-Neckar, 25. Januar 2013. (red/ld) Les Brünettes verzauberten am Mittwochabend ihr Publikum im Olympiakino in Hirschberg-Leutershausen. „Wir hätten noch zwei Konzerte veranstalten können, bei den vielen Anfragen“, freuten sich Wiebke Dau-Schmidt und Renate Kepler-Götz, die Vorsitzenden des Fördervereins Olympiakino, über das ausverkaufte Konzert. Als Special Guest begrüßten die vier Sängerinnen Thomas Stabenow am Kontrabass auf der Bühne.

Ihre Musik erzählt Geschichten: Von zweckmäßigen Romanzen, von dem inneren Kind oder einem kleinen Vogel, der im Wald sitzt und singt. Alles, was die Zuschauer brauchten, waren ihre offenen Ohren und schon ließen die vier Vocalkünstlerinnen ganze Welten entstehen: Den Bergsträßer Wald mit Vogelzwitschern und „Kuckuck“-Rufen aus dem Publikum oder das alte französische Klappauto, mit dem die Band in ihren Anfängen unterwegs war.

Naturbraun oder gefärbt?

Schlagzeug oder Instrumente brauchen sie nicht. Sängerin Stephanie Neigel reicht dafür ihr Dekolleté, ihre Stimme als Beatbox und ein Loop-Effektgerät, das den Rhythmus in Dauerschleife spielt. Über diesen Beat singen sie, Julia Pellegrini, Juliette Brousset und Lisa Herbolzheimer ihre Songs. „Baby You Can Drive My Car“ von den Beatles, Jazz-Standards und Lieder wie „Joy Spring“ von Clifford Brown und „Bye Bye Blackbird“ von April Arabian.

Das Publikum ist begeistert und lässt das auch hören: In der Pause drehen sich die Gespräche um die Musikerinnen:

Sind die Haare naturbraun oder gefärbt?

will eine Zuhörerin wissen. Was sie erzählen, sind die Geschichten ihrer Anfänge, als sie sich an der Musikhochschule in Mannheim kennengelernt haben und wie sie angefangen haben als „Les Brünettes“ zu musizieren:

Jeden Morgen auf dem Weg zur Uni habe ich einen Mann gesehen, der mit seinem Hund spazieren ging. Eines Morgens war er nicht mehr da.

erzählt Juliette Brousset. Diesem Mann habe sie ein Lied geschrieben.

Bergsträßer Wald klingt mitten im Kino

„Mr. Sandman“ singen sie in ihrem Programm nicht, obwohl man schnell an die Acapella-Gruppe „The Chordettes“ denkt. Zum Einschlafen sind Les Brünnettes ohnehin nicht geeignet: Immer wieder fordern sie ihr Publikum auf, mit den Fingern im Takt zu schnippen, mit dem Fuß im Takt zu stampfen oder den Bergsträßer Klangwald durch Pfeifen mit Vogelgezwitscher zu beleben.

Das Publikum macht begeistert mit: Schnippt, stampft im Takt und spendet donnernden Applaus. Die zweite Vorsitzende des Fördervereins ist begeistert:

Das Konzert ist ein wahrer Glückfall.

Ein zweites Konzert passte leider nicht in den Terminkalender der Band. Wer sie verpasst hat, hat die nächste Chance am 09. März in der Museumsscheuer Dossenheim. Karten gibt es ab dem 01. Februar unter der Telefonnummer 06221-865160 und unter der Emailadresse kks@buecherei-dossenheim.de. Stephanie Neigel können Sie schon am kommenden Donnerstag, 31. Januar, erleben. Dann stellt die Sängerin ihr erstes Solo-Album im Planetarium Mannheim vor.

21. bis 27. Januar 2013

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine für den 21. bis 27. Januar 2013. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps für die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im Menü Nachbarschaft im Menü “Termine”.

*****

Montag, 21. Januar 2013, 20:45 Uhr, Muddys Club.

Shanna Waterstown. Foto: http://www.shanna waterstown.com/

Weinheim. Shanna Waterstown & Band: Blues – Gospel – Soul und Jazz – kaum eine Stimme verbindet so viele Genres in sich wie die von Shanna Waterstown. Groß geworden ist sie in den Kirchen des Südens der USA. Gospel- und Blueselemente waren ihre Einflüsse, die sich über die Jahre noch in New York mit Jazzelementen verfeinerten.

Gespielt hat Shanna bereits auf Festivals in Frankreich, Portugal, Österreich, Deutschland und der Schweiz, darunter auf dem Jazz Festival d’Enghein les Bains, dem Blues Festival Frauenfeld, Women in Blues Festival und dem Blues Festival Basel, welches sie im April 2011 auf der großen Hauptbühne im wahrsten Sinne des Wortes gerockt hat.

Ort: Muddys Club, Schulstraße 3, 69469 Weinheim.

Eintritt: 17 Euro regulär. Mitglieder zahlen 12 Euro; ermäßigte Tickets gibt es ab 8 Euro.

Tickets und Infos: http://muddys-club.net/2013/01/.

*****

Dienstag, 22. Januar 2013, 20:00 Uhr, Bürgerhaus.

Die Darsteller Peter Bongartz und Susanne Schäfer.

Heddesheim. „Achterbahn“ – Eine Komödie von Eric Assous. Darsteller: Peter Bongartz und Susanne Schäfer.

In einer Bar haben sie sich kennengelernt. Sie unterhielten sich und waren sich auf Anhieb sympatisch. Nun reizt ihn die Aussicht auf ein kleines amouröses Abenteuer mit der attraktiven Brünetten. Dass sie um einiges jünger ist als er, stört dabei weder sie noch ihn.

Dass er verheiratet ist, hat er ihr allerdings geflissentlich verschwiegen. Nun sind sie auf ein letztes Glas in seinem Appartment gelandet. Eigentlich ist vorhersehbar, was nun geschehen wird . doch dann kommt alles auf einmal ganz anders.

Denn immer mehr übernimmt die junge Dame die Regie des Abends. Rasch wird klar, dass sie nicht das ist, was sie anfangs zu sein vorgab. Ist sie wirklich nur auf ein unverbindliches Abenteuer aus? Wer ist sie wirklich? Und was will sie von ihm?

„Les montagnes russes“, so der Originaltitel, 2004 in Paris mit Alain Delon mit großem Erfolg uraufgeführt, hat alles, was französische Komödien so einzigartig macht: genau gezeichnete Charaktere, raffinierten Handlungsaufbau und umwerfenden Wortwitz.

Eine charmante Komödie mit nachdenklichen Zwischentönen und vielen überraschenden Wendungen, die den Zuschauer bis zum Schluss in Atem – und bei guter Laune hält. Vor allem dann, wenn so brillante Schauspieler wie Peter Bongartz und Susanne Schäfer auf der Bühne stehen!

Ort: Bürgerhaus Heddesheim, Unterdorfstraße 2, Großer Saal, 68542 Heddesheim.

*****

Mittwoch, 23. Januar 2013, 20:00 bis 22:00 Uhr, Olympia-Kino.

Les Brünettes

Hirschberg. Konzertabend mit „Les Brünettes„. Kennengelernt haben sich Juliette Brousset, Lisa Herbolzheimer, Stephanie Neigel und Julia Pellegrini an der Musikhochschule Mannheim und gemeinsam ist ihnen die Haarfarbe – deshalb der Name „Les Brünettes“. Die vier Frauen präsentieren ein breites Repertoire aus Jazz, Pop, Soul und neu interpretierten Klassikern.

Ort: Kommunales Olympia Kino, Hölderlinstr. 2, 69493 Hirschberg-Leutershausen.

Eintritt: Tickets kosten 15 Euro. Förderkreis-Mitglieder zahlen 13 Euro.

Tickets und Infos: http://www.olympia-leutershausen.de/.

*****

Donnerstag 24. Januar 2013, 20:00 Uhr, Karlstorbahnhof.

Jan Weiler. Foto: Enno Kapitza.

Heidelberg. Carambolage – Lesung mit Jan Weiler. Jan Weilers aktuelles Bühnenprogramm enthält die besten Kolumnen der Serie „Mein Leben als Mensch“, die jede Woche in der „Welt am Sonntag“ sowie auf seiner eigenen Homepage erscheint.

Da das Personal von „Mein Leben als Mensch“ identisch ist mit jenem seiner Bestseller „Maria, ihm schmeckt’s nicht“ und „Antonio im Wunderland“, gibt es also auch regelmäßig neue, wundervolle, treffende, gewitzte Geschichten über den italienischen Gastarbeiter Antonio Marcipane.

Jan Weiler war elf Jahre beim Süddeutsche Zeitung Magazin, die letzten fünf als Chefredakteur. Seit 2005 ist er freier Schriftsteller. Er verfasst vor allem Romane, Kolumnen, Hörspiele und Drehbücher und tritt auch als Sprecher auf seinen CDs und als Vorleser auf Tourneen durch ganz Deutschland in Erscheinung.

Beginn 20 Uhr. Einlass bereits ab 19 Uhr.

Ort: Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg.

Eintritt: Tickets kosten 19 Euro an der Abendkasse und 16 Euro im Vorverkauf (zzgl. Vorverkaufsgebühr).

Tickets und Infos: http://www.karlstorbahnhof.de/content/.

*****

Freitag, 25. Januar 2013, 20:00 Uhr, Zimmertheater.

Szene aus „Doppelfehler“.

Speyer. Doppelfehler – Eine Komödie von Barry Creyton. George und Alexandra – seit fünf Jahren geschieden – treffen sich zufällig wieder. Sie ist frisch verheiratet, er geht mit blutjungen Mädchen aus.

Nach kurzem Wortgefecht müssen beide erkennen, dass sie doch noch füreinander etwas empfinden. Und so nimmt denn das ‚Unheil‘ seinen Lauf, man versucht es wieder miteinander – und wieder stellt man fest, dass man miteinander eigentlich nicht kann. Ein Feuerwerk der Lust, Satire und Ironie mit tieferer Bedeutung!

Darsteller: Nicole Kaufmann & Markus Maier. Regie: Mate Irrniss.

Ort: Zimmertheater Speyer, Maximilianstr. 12, 67346 Speyer.

Eintritt: Tickets kosten 18 Euro an der Abendkasse und 15 Euro im Vorverkauf (zzgl. Vorverkaufsgebühr).

Tickets und Infos: http://www.zimmertheater-speyer.de/index.html.

*****

Samstag, 26. Januar 2013, 18:00 Uhr, Stadthalle.

Ballettabend in der Stadthalle Weinheim.

Weinheim. Der Nussknacker: Ein Märchenballett in vier Bildern zur Musik von Pjotr Illjitsch Tschaikowski. Dargestellt von den Tänzern des Tanzstudios Irene Kemen in Weinheim.

Das Stück „Der Nussknacker“ gehört zu den populärsten Ballette. Im Mittelpunkt des Balletts steht Klärchen, im russischen Original Mascha. Sie bekommt am Weihnachtsabend von ihrem Patenonkel Drosselmeyer einen Nussknacker geschenkt. Als sie sich hinlegt, schläft sie ein und träumt von einer Schlacht der vom Nussknacker angeführten Spielzeugsoldaten gegen das Heer des Mäusekönigs.

Mit ihrer Hilfe siegt der Nussknacker, der sich danach in einen Prinzen verwandelt. Der Prinz reist mit Klara in das Reich der Süßigkeiten. Dabei geht es über den Tannenwald zum Schloss Zuckerburg, wo die dort residierende Zuckerfee zu Ehren ihrer Gäste ein Fest veranstaltet.

Ort: Stadthalle, Birkenauer Talstraße 1, 69469 Weinheim.

Weitere Infos: http://www.dancedimension.de/Index.html.

*****

Sonntag, 27. Januar 2013, 19:30 Uhr, Kulturbühne Max.

Das Joscho Stephan Trio.

Hemsbach. Joscho Stephan Trio. Der Gitarrist Joscho Stephan steht er als Vertreter einer neuen Generation im Gipsy Swing. Mit gerade mal zwanzig Jahren veröffentlichte er sein erstes Album „Swinging Strings“ beim renommierten Label „Acoustic Music Records“.

In Fachkreisen war sein Name schon vorher bekannt: Joscho Stephan entpuppte sich sehr früh als herausragendes Talent auf der Gitarre. Zusammen mit seinen Bandkollegen Günter Stephan und Max Schaaf wird er die Kulturbühne rocken.

Ort: Kulturbühne Max, Hildastr. 8, 69502 Hemsbach.

Eintritt: Tickets gibt es für 18 Euro an der Abendkasse und für 16 Euro im Vorverkauf (zzgl. Vorverkaufsgebühr).

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten für die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir übernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewählte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im Menü sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, für die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne für sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beraten Sie gerne unverbindlich: 😎

"Les Brünettes" treten am 23. Januar im Olympia-Kino auf

Viermal brünett und A cappella

Juliette Brousset, Stephanie Neigel, Julia Pellegrini und Lisa Herbolzheimer sind "Les Brünettes" - Pressefoto von "Les Brünettes"

Juliette Brousset, Stephanie Neigel, Julia Pellegrini und Lisa Herbolzheimer sind „Les Brünettes“. Foto: „Les Brünettes“

 

Hirschberg, 08. Januar 2013. (red/pm) „Les Brünettes“ sind vier junge Frauen, die sich am 23. Januar um 20 Uhr im Olympia-Kino nur mit ihren Stimmen präsentieren. Juliette Brousset, Stephanie Neigel, Julia Pellegrini und Lisa Herbolzheimer haben sich vor drei Jahren zu einem A cappella-Quartett zusammengeschlossen. Sie treten mit breitem Repertoire von Jazz bis Chansons sowie ohne Band oder Begleitung auf.

„Frauenpower mal vier, das sind „Les Brünettes“: Vier junge Frauen, gerade mal Mitte zwanzig, stimmgewaltig, kreativ und voller Schwung. Gemeinsam ist den vier Frauen lediglich die Haarfarbe, die auch der Namensgebung des Quartetts diente. Ihre Stimmen jedoch könnten unterschiedlicher nicht sein: mal hoch, mal tief, mal rauchig, mal zart.

Kennengelernt haben sich Juliette Brousset, Lisa Herbolzheimer, Julia Neigel und Julia Pellegrini an der Musikhochschule Mannheim, an der sie alle, wenn auch zu unterschiedlichen Zeiten, studierten. Sie schlossen sich 2010 zu einem A cappella-Quartett zusammen, ein Wagnis, denn A cappella-Gesang, zumal im Jazz, war bis dahin eher eine Männerdomäne gewesen.

Ohne Instrumentalbegleitung und Big Band begeistern die vier Frauen auf der Bühne und präsentieren ein breites Repertoire aus Jazz, Pop, Soul und neu interpretierten Klassikern, aber auch französischen Chansons. Ein junges Sängerinnen-Quartett, das eindeutig rockt!

„Special guest“ des Abends ist der Bassist Thomas Stabenow.“

Mittwoch, 23. Januar 2013, 20 Uhr

Olympia-Kino, Hölderlinstr. 2, 69493 Hirschberg-Leutershausen

Eintritt: 15 Euro / Förderkreis-Mitglieder 13 Euro

foerderkreis@olympia-leutershausen.de oder Tel. 06201 – 53600

Vorverkauf:
Postagentur (Leutershausen) Tel. 06201 – 4881755,

Opus (Schriesheim) Tel. 06203 – 937684