Dienstag, 28. Juni 2022

546.000 Euro für Kleinkindkrippe genehmigt – Besprechungsraum im Wasserturm kostet 53.000 Euro

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Hirschberg, 14. Juli 2010. Der Gemeinderat hat am Montag die Gesamtkosten von 546.000 Euro für die Errichtung einer Kleinkindkrippe am ebenfalls neuen Seniorenzentrum in Großssachsen genehmigt. Außerdem wird der Wasserturm für 53.000 Euro saniert – dadurch entsteht ein zusätzlicher Besprechungsraum für die Kinderkrippe.

Der politische Wille für eine neue Kinderkrippe gegenüber dem neuen Seniorenzentrum ist klar vorhanden. Im Gemeinderat fand der Entwurf des Hirschberger Architekten Bernd Kopp eine breite Zustimmung und Lob für das kindgerechte Konzept.

Die Krippe wird für zwei Gruppen ausgerichtet und verfügt über einen 170 Quadratmeter großen Außenbereich, der aus Sicherheitsgründen umzäunt werden wird. Die spiegelbildlich angeordneten Gruppen- und Schlafräume sind nach Westen ausgerichtet, im vorderen Teil befindet sich die Verwaltung, der Essensraum und Ablagen sowie das Besprechungszimmer.

Bauträger wird die FWD Haus- und Grundbau GmbH sein, die auch das Seniorenzentrum errichtet. Betreiber wird der Wilhelmsfelder Verein Postillion e.V. Die Gemeinde zahlt jährlich 68 Prozent der Betriebskosten als Zuschuss.

Diskussionen gab es zu der Ausgabe von 53.000 Euro für ein Besprechungszimmer im Wasserturm. Der müsse sowieso für 26.000 Euro saniert werden, sagte Bürgermeister Manuel Just und begründete die weiteren Mehrausgaben mit dem hohen Stellenwert und der Aufwertung des Turms. 60 Prozent der Kosten übernimmt das Land – bleiben also 21.000 Euro für die Gemeinde. Dafür erhält die Kinderkrippe einen zusätzlichen Raum von siebzehn Quadratmetern. Einer Nutzung für Vereine erteilte Bürgermeister Just aus verschiedensten Gründen – unter anderem der Hygiene – voraussichtlich eine Absage. Auf Nachfrage des hirschbergblogs sagte Just: „Den Turm nur von außen zu sanieren und in fünf oder sechs Jahren dann einer Nutzung ohne Förderung zuzuführen macht keinen Sinn – der zusätzliche Raum kann sicherlich gut für die Kinderkrippe genutzt werden.“

Gemeinderat Karl-Heinz Treiber (GLH) kritisierte die Ausgabe: „Das trägt die Gemeine zu 100 Prozent – das muss man anderen Vereinen erst mal erklären.“ Die SPD lehnte die Mehrausgaben ab. Peter Johe (FW) sagte: „Wir brauchen den Raum nicht unbedingt“, begrüßte aber die Nutzung grundsätzlich.

Gemeinderat Manfred Kopp verließ wegen Befangenheit den Ratstisch.

Der Gemeinderat genehmigte die Kosten für die Bauvorhaben.

Einen schönen Tag wünscht
Das hirschbergblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.