Donnerstag, 26. Mai 2022

Das Seniorenzentrum kann ab Oktober gebaut werden

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Hirschberg, 03. August 2010. Der Ausschuss fĂŒr Technik und Umwelt (ATU) hat einstimmig den Bauantrag fĂŒr das Pflegeheim beschlossen. FĂŒr den Bau des „Betreuten Wohnens“ war dies nicht notwengig, weil es sich um einen Wohnbau handelt.

Der Bauantrag des Investors FWD Hausbau- und GrunstĂŒcks GmbH (Dossenheim) vom 22. Juli 2010 hĂ€lt sich an die örtlichen Bauvorschriften und enthĂ€lt keine AntrĂ€ge auf Ausnahmen oder Befreiungen. Insgesamt wird ein Komplex mit 48 PlĂ€tzen entstehen.

Statt der bislang angenommen GrundflĂ€chenzahl (GRZ) von 0,6 (60 Prozent des GrundstĂŒcks werden bebaut), sind es laut Verwaltungsvorlage nur noch 0,5 GRZ. Das Pflegeheim wird auf einer FlĂ€che von 1437 Quadratmetern entstehen, das Betreute Wohnen auf 867,5 Quadratmeter, der bestehende Turm hat eine FlĂ€che von 22,45 Quadratmetern und die Nebenanlangen werden 508,9 Quadratmeter einnehmen. Zusammen sind das 2836 Quadratmeter des insgesamt 5678 Quadratmeter großen Areals zwischen Riedweg und Rosengartenstraße in Großsachsen.

img_2979

Modell: Hier ist das "Betreute Wohnen" zu sehen.

Unterhalb des Pflegeheims befindet sich eine Tiefgarage mit 35 StellplĂ€tzen. Notwenig waren je ein Stellplatz fĂŒr 12 Pflegeheimbewohner, also insgesamt vier.

Im Fall des Betreuten Wohnens musste kein Antrag genehmigt werden. HIer entstehen 27 Wohnungen. Nach Vorgabe der Verwaltung (Landesbauordnung § 51, Abs. 1, Nr. 1) wurde das Kenntnisgabeverfahren gewĂ€hlt, da „Betreutes Wohnen“ als „WohngebĂ€ude“ anzusehen sei. Da das Bauvorhaben keine AusnahmeantrĂ€ge stellte und der Antrag im Rahmen der Festsetzungen des Bebaunungsplans erstellt wurde.

WĂ€hrend sich Freie WĂ€hler, CDU und FDP grundsĂ€tzlich einverstanden erklĂ€rten, sagte Birgit Knoblauch (GLH): „Wir wollten ein Wohnen im GrĂŒnen und bedauern, dass unsere ökologischen Ideen nicht umgesetzt werden. Wir stimmen trotzdem zu, weil wir uns auf das Seniorenzentrum und die Kinderkrippe freuen.“

Eva-Marie Pfefferle (SPD) sagte: „Ganz besonders hervorzuheben ist fĂŒr uns die gute Kooperation zwischen FWD, TVG und Gemeinde.“

Im Vorfeld hatte es immer wieder Bedenken gegeben, dass der Spielbetrieb des TVG, dessen GrundstĂŒck gegenĂŒber dem neuen GebĂ€ude fĂŒr das „Betreute Wohnen“ liegt, zu Klagen seitens der kĂŒnftigen Mieter fĂŒhren könnte. Dieses Klagerisiko soll durch den Eintrag zulĂ€ssiger Dezibelwerte ins Grundbuch aus der Welt geschafft sein.

Jetzt wird der Antrag noch vom Baurechtsamt geprĂŒft. BĂŒrgermeister Just rechnet bis Mitte September mit einer Genehmigung. Baubeginn könnte dann im Oktober sein. Zwischen November 2011 und Februar 2012 sollen dann das Seniorenzentrum und eine Kinderkrippe errichtet sein.

Die Fotos zeigen das Modell, das FWD in der Sitzung ausgestellt hat.
[nggallery id=23]

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das hirschbergblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.