Montag, 30. November 2020

Alte Schule, Kan├Ąle, HLZ

Sanierungen und Endabrechnung

Print Friendly, PDF & Email

Hirschberg, 14. Mai 2013. (red/sap/ae) In Hirschberg wird einiges saniert. In der „Alten Schule“ sollen Kellerw├Ąnde abgedichtet, ein ├Âffentlicher Parkplatz erstellt und die Sandsteinmauer saniert werden. Des weiteren wurden Kanaluntersuchungen f├╝r ganz Hirschberg ausgeschrieben. Auch ├╝ber den Neubau des Kommunalen Hilfeleistungszentrums konnte sich der Gemeinderat einig werden.

Von Alina Eisenhardt

In der M├Ąrzsitzung des Hirschberger Gemeinderates wurde der Baubeschluss f├╝r die Abdichtung der Kellerw├Ąnde, die Erstellung des ├Âffentlichen Parkplatzes und die Sanierung der Sandsteinmauer im Schulhof der „Alten Schule“ in Gro├čsachsen gefasst.

Nach der ├Âffentlichen Ausschreibung der Bauma├čnahmen haben acht Bewerber die Unterlagen angefordert und schlie├člich wurde von sechs Bietern ein Angebot abgegeben, darunter Gemeinderat Karl Schnell (CDU), der wegen Befangenheit nicht mit abstimmte. Am g├╝nstigsten war mit rund 106.000 Euro das Angebot der Firma C. + S. Warzel GmbH aus Walldorf. Zus├Ątzlich der Honorarkosten und sonstiger Kosten bel├Ąuft sich die Summe auf rund 126.000 Euro, die im Haushalt 2013 daf├╝r bereit gestellt sind.

Die Sandsteinmauer soll im Zuge der Bauma├čnahmen f├╝r fast 10.000 Euro gleich mitsaniert werden. Das g├╝nstigste Angebot hierf├╝r kam von der Firma Will Bauunternehmungen GmbH aus Schriesheim. Diese ├╝berplanm├Ą├čigen Kosten sollen durch Wenigerausgaben bei der Geb├Ąudeunterhaltung „Am Lindenbrunnen 1“ gedeckt werden.

Der Gemeinderat stimmte dem Beschlussvorschlag in allen drei Punkten einstimmig zu.

188.000 Euro f├╝r Kanaluntersuchungen

In der M├Ąrzsitzung des Gemeinderates wurde ebenfalls der Beschluss zur Untersuchung der Ortskanalisation im Rahmen der Eigenkontrollverordnung gefasst.

Die Arbeiten f├╝r die Kanaluntersuchungen wurden zusammen mit dem Abwasserverband Oberer Landgraben ├Âffentlich ausgeschrieben. Zw├Âlf Firmen haben Ausschreibungsunterlagen angefordert und neun Firmen haben ein Angebot abgegeben.

Das g├╝nstigste Angebot in H├Âhe von rund 188.000 Euro kam von der Firma Beyerle GmbH aus Eppingen. Auf die Gemeinde Hirschberg entfallen hiervon brutto rund 165.000 Euro und auf den Abwasserverband rund 23.000 Euro.

Der Auftrag zur Durchf├╝hrung der Kanaluntersuchung wurde einstimmig an die Firma Beyerle GmbH vergeben.

Neubau Kommunales Hilfeleistungszentrum

Der Abrechung zum Neubau des Kommunalen Hilfeleistungszentrums wurde mit drei Enthaltungen zugestimmt und die ├╝berplanm├Ą├čigen Ausgaben wurden genehmigt.

Oliver Reisig von der FDP zeigte sich zufrieden und sagte:

Wir k├Ânnen endlich einen Schlussstrich ziehen und haben unser Ziel erreicht.

Dr. Horst Metzler (SPD) kritisierte die erneuten Kosten und enthielt sich:

Ich halte das ehrlichkeitshalber f├╝r nicht zustimmungsf├Ąhig.

Gemeinderat Alexander May (Freie W├Ąhler) brauste daraufhin auf und sagte:

Ich finde es einfach dreist, wie man hier nach Krumen sucht, gerade vor dem Hintergrund, dass es die Gr├╝n-rote Regierung nicht schafft, den Bahnhof in Stuttgart hinzubekommen.

Sein Kollege Werner Volk kommentierte:

Insgesamt wurde hart gerungen, um unter den Kostenansatz zu bleiben.

├ťber sabine