Sonntag, 13. Juni 2021

Gemeinde bezuschusst Ausbau mit max. 10.000 Euro

KÖB erhält Förderung für geplanten Dachausbau

Hirschberg, 27. März 2014. (red/csk) Die Katholische öffentliche Bücherei (KÖB) ist derzeit 65 Quadratmeter groß. Bis zu ihrem 90-jährigen Jubiläum 2015 soll das Dach ausgebaut werden, wodurch sich die Fläche um weitere 53 Quadratmeter vergrößern wird. Die Kosten dieser Maßnahme werden auf etwa 90.000 Euro geschätzt. 5.000 Euro werden vom Förderverein übernommen. 18.000 Euro könnten von der Erzdiözese Freiburg übernommen werden, allerdings gibt es hierzu noch keine verbindliche Zusage. Mindestens 67.000 Euro entfallen demnentsprechend auf die Kirchenkasse und müssen eigenanteilig bezahlt werden. Um diese Summe zu verringern, sind bereits Spendenaktionen geplant. Der Gemeinderat beschloss, das Vorhaben mit maximal 10.000 Euro zu bezuschussen.

"Autohintern" und Bäume sorgen für Debatte zur Parkfläche Fenchelstraße

„Wir haben gefeilscht wie auf einem Basar“

Hirschberg, 27. März 2014. (red/csk) Die einen gehen, die anderen kommen. Gemeint sind die Parkplätze in der Gemeinde Hirschberg. Das Betreute Wohnen in der Mozartstraße wird mit Ausnahme von elf verbleibenden alle weiteren der 74 Parkplätze auf dem dortigen Gelände schlucken. Diese werden dezentral an der Fenchelstraße und um die Karl-Drais-Schule herum neu entstehen. Ohne Diskussion blieben die Pläne allerdings nicht. Stein des Anstosses waren: Bäume. [Weiterlesen…]

Gemeinderat bezieht sachkundige Eltern- und Schulvertreter beratend ein

„Das könnte sarkastisch ankommen.“

Hirschberg, 27. März 2014. (red/csk) Die Sanierung der Karl-Drais-Schule soll in mehreren Bauabschnitten über einen mittelfristigen Zeitraum erfolgen. Eltern- und Schulvertreter sollen bei dem Projekt in die Planung miteinbezogen werden. Daher beschloss der Gemeinderat einstimmig, dass jeweils drei Sachkundige aus Elternvertretung und Schulleitung in alle beteiligten Gremien bis zum Abschluss der Sanierungen mit einbezogen werden. Dort werden sie zwar nicht abstimmen dürfen, aber Rederecht haben und sollen eine beratende Funktion einnehmen. [Weiterlesen…]

Neue Gartenmöbel für die Seniorenbegegnungsstätte "Alte Villa"

1.000 Euro von der Volksbank

Hirschberg, 27. März 2014. (red/csk) Die Volksbank Weinheim bot der Gemeinde eine Spende in Höhe von 1.000 Euro an, um neue Gartenmöbel für die Seniorenbegegnungsstätte „Alte Villa“ anzuschaffen. Keiner der Gemeinderäte hatte etwas dagegen, einstimmig wurde beschlossen, die Spende anzunehmen. Um Korruption zu erschweren, müssen Spenden an die Gemeinde transparent in öffentlichen Sitzungen angenommen werden. 

Gemeinderat stimmt Verwaltungsvorlage zu

Bebauungsplan für Gebiet Birkenstraße/Jahnstraße

Hirschberg, 27. März 2014. (red/csk) Vergangenen Juni hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, im Ortsteil Großsachsen einen Bebauungsplan aufzustellen: „Zwischen Birkenstraße und Jahnstraße„. Am 19. November fand eine Informationsveranstaltung im Rathaus statt, um die Öffentlichkeit mit einzubinden. In seiner aktuellen Sitzung beschloss der Gemeinderat den Entwurf des von der Verwaltung vorgelegten Bebauungsplans. Die Verwaltung erntete seitens der Fraktionen Lob für ihr Vorgehen. [Weiterlesen…]

Hartmut Kowalinski ist Spitzenkandidat

FDP stellt Liste für Kommunalwahl auf

Hirschberg, 18. März 2014. (red/pm) Die FDP Hirschberg hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 aufgestellt. [Weiterlesen…]

Einwohner/innen zum Mitmachen aufgerufen

„Hirschberg putzt sich raus“

Hirschberg, 12. März 2014. (red/pm) Der Frühling ist da! Auch in diesem Jahr möchte der Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung unter dem Motto „Hirschberg putzt sich raus“ am Samstag, 22. März, unsere Einwohnerinnen und Einwohner aufrufen, öffentliche Grünanlagen, Bachläufe sowie Feld und Flur rechtzeitig zum Vegetationsbeginn zu säubern und zu reinigen, um das Bewusstsein der Einwohnerschaft für die gemeindlichen Anlagen und Einrichtungen zu stärken. [Weiterlesen…]

Gemeinderat verabschiedet Stellplatzsatzung für Großsachsen

Mehr Parkraum auf Privatgrundstücken

Hirschberg, 04. März 2014. (red) Wer in Großsachsens Ortskern zukünftig baut, muss für mehr Parkplätze sorgen. Das hatte der Gemeinderat bereits im letzten Jahr beschlossen. In seiner jüngsten Sitzung verabschiedete er die von der Verwaltung vorgeschlagene Stellplatzsatzung. Die Einwände aus der Beteiligung der Öffentlichkeit kamen nicht zum Tragen. [Weiterlesen…]

Bürgermeister Just informierte Gemeinderat über Unterbringungsmöglichkeiten

Bis zu elf Asylbewerber für Hirschberg

Hirschberg, 04. März 2014. (red/ld) Ab Juli könnten bis zu elf Asylbewerber in der Gemeinde unterkommen. Drei Personen seien bereits im vergangenen Jahr aufgenommen worden, teilte Bürgermeister Manuel Just bei der Gemeinderatssitzung vergangene Woche mit. Wir hatten im Rahmen einer umfangreichen Recherche alle 54 Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises zur Unterbringung von Flüchtlingen angeschrieben. Dies hatte Bürgermeister Just zum Anlass genommen, den Gemeinderat zu informieren, wie viele Flüchtlinge in der Gemeinde aufgenommen werden können. [Weiterlesen…]

Haushaltsplan 2014

Nur geringfügige Änderungen zum Entwurf

Hirschberg, 13. Februar 2014. (red/ms) Bereits in der Gemeinderatsitzung im vergangenen Dezember wurde der Entwurf für den Haushalt 2014 vorgelegt. Gegenüber diesem Entwurf wurden nun nur noch geringfügige Abänderungen vorgenommen. Vor allem für Straßensanierungen wurden im Vergleich zum vorherigen Ansatz noch deutlich mehr Mittel  einkalkuliert. Jetzt beträgt die Summe, die für diese Maßnahmen bereitgestellt werden knapp 450.000 Euro. Außerdem wurde noch über Anträge der Fraktionen abgestimmt – die meisten wurden abgelehnt: Es soll gespart werden, wo es möglich ist.  [Weiterlesen…]

Gemeinderat will auf Nummer sicher gehen

Noch mehr Kinderbetreuung

Hirschberg 13. Februar 2014. (red/ms) Durch den neuen Rechtsanspruch auf Betreuung, der seit August 2013 in Kraft getreten ist, mussten auch in Hirschberg einige Plätze zur Kinderbetreuung ausgebaut werden. Derzeit gibt es keine Probleme, den Bedarf zu decken. Doch laut Prognosen werden die Kinderzahlen weiterhin steigen, auch die Nachfrage für Ganztagesplätze steigt. Insbesondere im Ortsteil Großsachsen droht ein Defizit: Dort gibt es mit 106 Plätzen nur etwa halb so viele wie in Leutershausen. Daher beschloss der Gemeinderat gestern, Maßnahmen zu prüfen, wo weiter ausgebaut werden könnte. [Weiterlesen…]

1.000 Euro von der Volksbank, 1.500 Euro aus privaten Kassen

Gemeinde nimmt Spenden an

Hirschberg, 13. Februar 2014. (red/ms) Der Gemeinderat muss darüber entscheiden, von wem er welche Spenden in welcher Höhe annimmt. Die Ergebnisse werden anschließend öffentlich bekannt gemacht werden – so soll Korruption erschwert werden. In Hirschberg können seit 2006 Spenden bis zu 500 Euro zusammen in einem Jahresbeschluss angenommen werden. 2013 gingen 15 Kleinspenden bei der Gemeinde ein, die Zusammen eine Summe von knapp 2.500 Euro ergeben. Gestern bewilligte der Gemeinderat die Annahme einstimmig. [Weiterlesen…]

Wahlbezirk Hirschberg, Schriesheim und Dossenheim

Freie Wähler küren Kandidaten zur Kreistagswahl

Dossenheim/Hirschberg/Schriesheim, 28. Januar 2014. (red/pm) Am 25. Mai findet neben der Europawahl die Kommunalwahl statt. Dabei werden die Gemeinderäte und die Mitglieder des Kreistags gewählt. Hirschberg, Schriesheim und Dossenheim bilden für die Kreistagswahl einen Wahlbezirk. [Weiterlesen…]

Bürgermeister Manuel Just thematisiert Krisengebiete dieser Welt in seiner Neujahrsansprache

„Wir benötigen jeden Einzelnen von Ihnen“

Just offiziell

Bürgermeister Manuel Just. Foto: Gemeinde Hirschberg

Hirschberg, 16. Januar 2014. (red/pm) Allein die Begrüßung der Gäste nahm drei Seiten der Neujahrsansprache von Bürgermeister Manuel Just ein. Ein Schatten lag über dem Termin, war doch der Ehrenbürger Alfons Holzmann am 26. Dezember verstorben. Die Anwesenden gedachten dem Verstorbenen mit einer Schweigeminute. Der Bürgermeister wählte einen sehr ungewöhnlichen Einstieg ins neue Jahr: Krisengebiete dieser Welt, insbesondere Syrien und die vielen Millionen Menschen auf der Flucht – die auch zu uns in die Region kommen. Das macht die Rede, die sich ansonsten mit kommunalpolitischen Themen wie Kinderbetreuung, Sanierungen, Bildung beschäftigt, ungewöhnlich und außerordentlich lesenswert. [Weiterlesen…]

Bessere Anbindung auch für Großsachsen kostet die Gemeinde 18.000 Euro im Jahr

Schöner Schulweg für DBS-Schüler

Weinheim, 16. Januar 2014. (red/ld) Mit der neuen Linienführung des Bus 682 fahren Schüler/innen ab Herbst komfortabler zur Dietrich-Bonhoeffer-Schule. Dann wird der Bus endlich über die Waid fahren. Eltern hatten bei der Stadt angeregt, den Busfahrplan stärker an den Unterrichtszeiten zu orientieren. Bislang mussten ihre Kinder vor allem nachmittags lange Warte- und Schulwegzeiten in Kauf nehmen. Mit dem gestrigen Gemeinderatsbeschluss wird die Zusammenarbeit mit der Verkehrsgemeinschaft Gersprenztal (VGG) fortgeführt. Deren Konzession wäre am 31. Mai ausgelaufen. [Weiterlesen…]

Ausschuss für Technik und Umwelt stimmt Bauantrag zu

Neubauten in der Badener Straße 8 erhalten Satteldach

Hirschberg, 15. Januar 2014. (red/cs) In seiner gestrigen Sitzung beschloss der Ausschuss für Technik und Umwelt den Antrag für den Bau eines Bürogebäudes mit sich anschließender Produktionshalle. Der Komplex wird auf dem Grundstück Badener Straße 8 in Leutershausen entstehen. Auch der Befreiung vom Bebauungsplan hinsichtlich der im Bauantrag geplanten Satteldachform wurde seitens des Ausschusses zugestimmt. [Weiterlesen…]

Kindergartensanierung und Rathaus-EDV teurer

„Realistische“ Forstwirtschaft und Mehrausgaben

Der Hirschberger Wald habe vor allem einen Freizeit- als einen Wirtschaftswert - hier bei der Einweihung des Waldspielplatzes durch Bürgermeister Manuel Just. Darin waren sich die Stadträte einig.

Der Hirschberger Wald habe vor allem einen Freizeitwert, als einen Wirtschaftswert – Bürgermeister Just bei der Einweihung des Waldspielplatzes. Darin waren sich die Stadträte einig.

 

Hirschberg, 13. Dezember 2013 (red/ld) Der Gemeinderat beschloss am Mittwoch eine Reihe von Mehrausgaben für die Erneuerung der Rathaus-EDV sowie die Dachaufstockung und energetische Sanierung des evangelischen Kindergartens Großsachsen. Außerdem wurde der Forstwirtschaftsplan verabschiedet und die vollständige Rückzahlung eines Kredits beschlossen. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt Fahrzeugkonzept 2013

Feuerwehr verringert Fahrzeugbestand

Feuerwehr Hirschberg im HLZ-5607-120915Hirschberg, 13. Dezember 2013. (red/ld) Die Anzahl der Fahrzeuge der freiwilligen Feuerwehr wird in den kommenden Jahren von zehn auf acht verringert. Das beschloss gestern der Gemeinderat mit einer Enthaltung von Dr. Horst Metzler (SPD).

Durch den Einzug in das Hilfeleistungszentrum sei die Überarbeitung des Fahrzeugkonzepts notwendig geworden, heißt es in der Vorlage. Bei der Umstellung der Ausrückeordnung habe man festgestellt, dass nun weniger Fahrzeuge im ersten Abmarsch abrücken müssen. Diesen ersten Abmarsch bilden nun das vier Jahre alte Löschgruppenfahrzeug mit 2.000-Liter-Tank (LF 20/20), das 16 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug mit 600-Liter-Tank (LF 8/6) sowie der elf Jahre alte Einsatzleitwagen (ELW 1). Die zweite Abrückeinheit bilden die älteren Fahrzeuge: Das 28 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug (LF 8) und das 33 Jahre alte Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25). [Weiterlesen…]

Mehrausgaben durch anstehende Sanierungsmaßnahmen

Verschuldung wird steigen

justHirschberg, 13. Dezember 2013. (red/pm) In der  Gemeinderatssitzung am Mittwoch brachte die Verwaltung den Haushalt für das kommende Jahr ein. Er sieht zwar Mehreinnahmen vor – dem gegenüber stehen aber große Investitionssummen in der Infrastruktur in der Gemeinde. Der Haushalt wird in der Sitzung am 11. Februar 2014 beraten. Die Abstimmung erfolgt in der Sitzung am 25. Februar. Die Frist für Anträge der Fraktionen endet am 13. Januar. Wir dokumentieren die Haushaltsrede von Bürgermeister Manuel Just. [Weiterlesen…]

Gemeinde ändert Turnus.

Ausschreibungen alle zwei Jahre

Hirschberg, 27. November 2013. (red/ld) Der bisher übliche Jahresvertrag für Tiefbauarbeiten (Straßenunterhaltung, Abwasserbeseitigung und Wasserversorgung) wird künftig nur noch alle zwei Jahre ausgeschrieben, mit der Option auf eine einjährige Verlängerung. Das beschloss der Gemeinderat gestern einstimmig. Die Verwaltung will dadurch das jährliche Verfahren in den Gemeindegremien vermeiden und den Preissteigerungen bei Neuausschreibungen entgegenwirken. Derzeit ist die Firma Josef Schnell GmbH mit dem Tiefbau beauftragt. Der Vertrag endet am 28. Februar.