Dienstag, 21. September 2021

SpĂŒlung der Verbindungsleitung zwischen Wasserwerken

Nitratgrenzwert im Trinkwasser wird ĂŒberschritten

Hirschberg/Heddesheim/Ladenburg, 13. MĂ€rz 2014. (red/pm) Der Verband Gruppenwasserversorgung Obere Bergstraße fĂŒhrt ab dem 24. MĂ€rz eine dreitĂ€gige SpĂŒlung der Verbindungsleitung zwischen dem Wasserwerk Ladenburg und dem Wasserwerk der Gruppenwasserversorgung Obere Bergstraße durch. In dieser Zeit wird es zur Überschreitung des Grenzwertes fĂŒr Nitrat kommen. [Weiterlesen…]

Wasser wird nicht privatisiert – der Schriesheimer Gemeinderat trĂ€gt nichts dazu bei

„Vielen war nicht bewusst, dass es Altenbach und Ursenbach direkt betrifft“

Auch kĂŒnftig kommt bezahlbares und hochwertiges Wasser von kommunalen Versorgern beim Verbraucher an.

 

Schriesheim/Rhein-Neckar, 21. Juni 2013. (red/zef) Heute erteilte der EU-Kommissar Michel Barnier der Privatisierung von der Trinkwasserversorgng auf massiven öffentlichen Druck der EuropĂ€ischen BĂŒrgerinitiative right2water, von Kommunen und dem Deutschen StĂ€dtetag  eine endgĂŒltige Absage. Der Gemeinderat Schriesheim hat es jedoch am Mittwoch versĂ€umt, im Gegensatz zu den GemeinderĂ€ten in Weinheim und Heddesheim, seinen Beitrag zu leisten. Eine entsprechende Resolution von GrĂŒnen und SPD lehnte der Gemeinderat mit einem Patt von 13 Ja- und 13 Nein-Stimmen ab. Besonders irritierend Ă€ußerte sich die Fraktion der CDU: Ihr war nicht bewusst, dass die Ortsteile Ursenbach und Altenbach im Gegensatz zu Schriesheim von einer europaweiten Ausschreibung betroffen gewesen wĂ€ren. [Weiterlesen…]

Arbeiten am Tiefbrunnen beendet, Nitratwerte wieder unter Höchstgrenze

Guten Tag!

Hirschberg/Ladenburg, 04. November 2010. Der Wassergewinngungsverband Lobdengau hat heute per Pressemitteilung informiert, dass die Arbeiten am Tiefbrunnen in Ladenburg beendet sind. Damit wird das Wasser wieder zum Verband Gruppenwasserversorgung Obere Bergstraße geliefert, dass dort wegen der extrem hohen Nitratbelastung dringend zum „Mischen“ gebraucht wird, um die Nitratwerte unter den gesetzlichen Höchstwert von 50 mg pro Liter Wasser zu drĂŒcken.

Pressemitteilung Wassergewinnungsverband Lobdengau:

„Der Wassergewinnungsverband Lobdengau gibt bekannt, dass die Umbauarbeiten am Tiefbrunnen Ladenburg abgeschlossen sind. Ab sofort sind die VersorgungsverhĂ€ltnisse im Versorgungsgebiet wieder wie im Regelbetrieb hergestellt.

Die Nitratwerte des an die beteiligten Kommunen abgegebenen Trinkwassers liegen wieder unter 50 mg/l und entsprechen deshalb der Trinkwasserversorgung.“

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das hirschbergblog

Ab heute sollte man kein „Hahne-Wasser“ trinken

Guten Tag!

Hirschberg, 25. Oktober 2010. Ab heute steigen die Nitratwerte im Leitungswassser ĂŒber das zulĂ€ssige Maß – vor allem fĂŒr SĂ€uglinge ist Vorsicht geboten.

Angeblich ist das Hirschberger „Brunnenwasser“, also das Trinkwasser von „vorzĂŒglicher QualitĂ€t“.

Das ist es nicht – es entspricht nur den „zulĂ€ssigen“ Werten.

Ab heute allerdings nicht mehr – die Nitratwerte steigen fĂŒr rund drei Wochen ĂŒber das „zulĂ€ssige“ Maß hinaus an. Der Grund: Brunnenarbeiten in Ladenburg.

Das „Hirschberger Wasser“ wird normalerweise mit Tiefbrunnenwasser aus Ladenburg gemischt. Durch die Arbeiten entfĂ€llt die Mischung.

Vor allem bei der Zubereitung von SĂ€uglingsnahrung sollte gekauftes Mineralwasser verwendet werden.

Wir werden Sie informieren, wenn die Arbeiten abgeschlossen sind.

WÀhrend die Gemeinde Heddesheim eine unvollstÀndige Angabe zur Nitratbelastung ins Internet gestellt hat, fehlen in Hirschberg solche Angaben vollstÀndig.

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das hirschbergblog

Verzögerung bei Brunnenarbeiten: Nitratwerte steigen ab dem 25. Oktober

Guten Tag!

Hirschberg, 14. Oktober 2010. Die Stadt Ladenburg gibt bekannt, dass die usprĂŒnglich ab dem 04. Oktober 2010 geplanten Arbeiten am Tiefbrunnen sich auf den 25. Oktober 2010 verschieben. Die Folge: Bislang mussten die Hirschberger BĂŒrgerInnen davon ausgehen, dass das Wasser zu stark belastet ist. TatsĂ€chlich steigen die Nitratwerte nun erst drei Wochen spĂ€ter. Erhöhte Nitratbelastungen sind vor allem fĂŒr SĂ€uglinge problematisch.

Pressemeldung der Stadt Ladenburg:

„Die ursprĂŒnglich ab dem 04.10.2010 vorgesehenen Umbauarbeiten am Tiefbrunnen des Wasserwerks in Ladenburg, welches die Gemeinden Heddesheim, Hirschberg, Schriesheim und Ladenburg mit Trinkwasser versorgt, verzögern sich und damit kommt die Erhöhung der Nitratwerte im Trinkwasser spĂ€ter als bisher angekĂŒndigt.

Die ausfĂŒhrende Firma hatte zunĂ€chst nur eine tageweise Verzögerung angemeldet, bevor am Montag, den 11.10.2010 die Hiobsbotschaft kam, dass sich der Arbeitsbeginn auf den 25.10.2010 verschiebt.

Dies bedeutet fĂŒr die Verbraucher, dass bis zum 25.10.2010 keine VerĂ€nderungen an der gewohnt guten TrinkwasserqualitĂ€t auftreten. Erst danach ist mit der angekĂŒndigten Erhöhung der Nitratwerte umzugehen.

Es gelten dann fĂŒr die einzelnen Kommunen die bereits mitgeteilten unterschiedlichen erhöhten Nitratwerte im jeweiligen Trinkwasser.

Diese Werte werden vor Beginn der Umbauarbeiten nochmals bekannt gemacht.

Die Dauer der Nitratwerterhöhung wurde auf 14 Tage reduziert, so dass ab dem 08.11.2010 wieder Trinkwasser unter dem Grenzwert von 50 mg in allen Versorgungskommunen zur VerfĂŒgung steht.“

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das hirschbergblog